Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Wer hat den besten Corona-Impfstoff?

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKESpritzen mit Corona-Vakzine in einem Impfezentrum, Burgbernheim, Dezember 2020
Spritzen mit Corona-Vakzine in einem Impfezentrum, Burgbernheim, Dezember 2020 - SNA, 1920, 11.01.2021
Abonnieren
Weltweit sind bisher sechs Impfstoffe gegen das neuartige Coronavirus zugelassen. Neben der Wirksamkeit sind der Preis und die Lagerung entscheidend für den Erfolg eines Impfstoffs. Aber auch Geopolitik spielt eine Rolle. So bevorzugt die EU eher europäische oder US-amerikanische Impfstoffe.
Nach Ausbruch der Corona-Pandemie vor einem Jahr stürzten sich Wissenschaftler weltweit auf die Entwicklung eines Impfstoffes gegen das neuartige Coronavirus. Noch nie wurde so prioritär an einem Impfstoff geforscht: große Mittel, Ressourcen und Personal wurden bereitgestellt, rund um die Uhr wurde geforscht. Ein weltweiter Wettlauf der Wissenschaftler begann. Regierungen beteiligten sich an Forschungsfirmen oder stellten nahezu unbegrenzt Gelder zur Verfügung. Denn jeder Tag Lockdown kommt einen Staat teurer zu stehen, als die teuerste Forschung.

Viele Kandidaten, aber bisher nur wenige Gewinner

Im Moment gibt es weltweit 232 Projekte, die an einem Impfstoff gegen Sars-Cov-2 arbeiten. Viele scheitern oder müssen herbe Rückschläge verkraften. So musste der Hersteller des dritten deutschen Impfstoff-Kandidaten - neben denen der Firmen Biontech und Curevac - IDT Biologika aus Dessau gerade verkünden, dass die nächstgrößere klinische Testphase erst einmal verschoben werden muss, da der Impfstoff bisher nur sehr schwache Immunreaktionen zeige, also nicht genug gegen Sars-Cov-2 wirke.
Dosen für Corona-Vakzine von AstraZeneca - SNA, 1920, 14.12.2020
Tote Viren, Vektoren oder mRNA? Impfstoffe im Quervergleich
Auch der französische Hersteller Sanofi, mit dem die EU bereits im Sommer 2020 Abnahmeverträge über Millionen Impfdosen unterzeichnet hat, musste herbe Rückschläge in der Impfstoffentwicklung einstecken und wird sein Corona-Vakzin wohl nicht vor Sommer 2021 zulassen können.
Insgesamt befinden sich gerade etwa fünf Dutzend Corona-Impfstoffprojekte in der klinischen Erprobung. Sechs Impfstoffe wurden bisher in verschiedenen Ländern offiziell zugelassen. In Europa sind dies die Vakzine der Firma Biontech, Moderna und Astra-Zeneca sowie der Impfstoff Sputnik V in Russland.

Biontech: die Ersten und die Besten?

Die deutschen Impfstoff-Pioniere Biontech waren die Ersten, deren Impfstoff noch im Dezember sowohl in den USA, als auch in der EU zugelassen wurde. Inzwischen ist das Vakzin in über einem Dutzend Ländern im Einsatz. Dies ist auch bisher der einzige Impfstoff, der in Deutschland „im Angebot“ ist. Man kann bisher nicht frei wählen, welchen Impfstoff man verabreicht bekommen möchte, wenn man denn überhaupt schon geimpft wird (und geimpft werden will). Hierfür gibt es eine Priorisierungsliste, die sich vorwiegend nach dem Alter (je älter, desto früher) und dem Beruf (Ärzte und Pflegekräfte auf Corona-Stationen zuerst) richtet.

I did it my way

Bereits vor dem offiziellen Austritt aus der EU, dem sogenannten Brexit, ging Großbritannien auch bei den Impfstoffzulassungen seinen eigenen Weg. Bereits Anfang Dezember hat sich die dortige Behörde für eine Notfallzulassung des Impfstoffs von Biontech entschieden und direkt mit dem Impfen begonnen. Noch Ende 2020 wurde der in Oxford entwickelte Impfstoff des britisch-schwedischen Herstellers Astra-Zeneca in Großbritannien zugelassen. Die Europäische Arzneimittel-Agentur (Ema) prüft das Astra-Zeneca-Vakzin dagegen noch und wird das Medikament wohl nicht vor Ende Januar zulassen.

Moderna als Dritter im Bunde

Das Vakzin der US-Firma Moderna wurde Anfang Januar als zweiter Corona-Impfstoff von der Ema für die gesamte EU zugelassen. Hier zogen die Briten wieder mit der EU gleich und ließen den Impfstoff ebenfalls vergangene Woche zu. In den USA wird das Moderna-Vakzin bereits seit Mitte Dezember verimpft.
Im Moment sieht es danach aus, dass in der EU vorwiegend die Impfstoffe der Hersteller Biontech, Curevac, Astra-Zeneca und Moderna zum Einsatz kommen werden.

Sputnik auf dem Vormarsch

Wie sieht es im Rest der Welt aus? Hier sind neben den Impfstoffen von Biontech, Astra-Zeneca und Moderna noch drei weitere Vakzine bereits in einigen Ländern im Einsatz.
Russland hat als erstes Land weltweit bereits im August mit Sputnik V den ersten Corona-Impfstoff zugelassen. Russland war auch das erste Land, das bereits am 5. Dezember offiziell mit Massenimpfungen auf freiwilliger Basis gegen Covid-19 begann.
Sputnik V ist inzwischen in Serbien, Belarus, Kasachstan, Bolivien, Argentinien, Guinea, Brasilien, Venezuela und Algerien offiziell zugelassen und im Einsatz. Weltweit sind bereits 1,5 Millionen Menschen mit Sputnik V geimpft worden. In mehreren Dutzend Ländern sind Zulassungen beantragt. Mehr als 50 Länder haben bereits „Sputnik V“-Dosen in Russland bestellt. Selbst Bundeskanzlerin Angela Merkel hat anscheinend Interesse an dem Impfstoff und hat vergangene Woche mit Präsident Putin darüber gesprochen. Die britischen Impfstoffentwickler von Astra-Zeneca wollen wiederum gern mit den Russen zusammenarbeiten, um möglicherweise beide Impfstoffe zu kombinieren, um die Wirkung zu erhöhen.

Eine Millionen Chinesen in Testphase geimpft

Auch in China wird bereits seit Wochen geimpft. Allerdings im Rahmen der Testphase. In China heißt dies allerdings, dass bereits mehr als eine Million Menschen als freiwillige Probanden geimpft wurden. Da es scheinbar keine Komplikationen gab, war dies quasi ein vorgezogener Impfstart. Wie auch in Russland und Deutschland werden in China mehrere Impfstoffe mit verschiedenen medizinischen Ansätzen parallel entwickelt. Offiziell zugelassen wurde bisher aber nur das Präparat des chinesischen Pharmakonzerns Sinopharm. Im Ausland ist dieser Impfstoff bisher in Bahrain und in den Vereinigten Arabischen Emiraten zugelassen. Brasilien, Indonesien und Pakistan haben größere Mengen des Impfstoffs geordert.

Auch Indien lässt zuerst eigenen Impfstoff zu

In Indien wurde gerade auch ein einheimischer Impfstoff der Firma Bharat Biontech als erstes Corona-Vakzin notzugelassen. Indes laufen aber in Indien und China und den meisten anderen Ländern parallel auch Anträge auf Zulassung der anderen Anbieter. Der Bedarf ist so groß, dass durchaus mehrere Vakzine gleichzeitig zum Einsatz gebracht werden können.
Der indische Impfstoff ist vorerst nicht für den Export zugelassen. Es ist davon auszugehen, dass dies aufgrund des Eigenbedarfs des zweitbevölkerungsreichsten Landes auch nicht passieren wird.
Impfdosen mit Corona-Vakzine - SNA
Überblick über die bisher zugelassen Impfstoffe:

BNT162b2 (Biontech, Deutschland)

Art des Impfstoffs: mRNA-Impfstoff 

Anzahl der Probanden in Phase 3:  etwa 44.000 Teilnehmer

Vom Hersteller angegebene Wirksamkeit: 95 Prozent 

Lagerung: minus 70 Grad 

Kosten für zwei Dosen: etwa 24 Euro 

Für Deutschland vorbestellt: 90 Millionen Dosen

mRNA-1273 (Moderna, USA)

Art des Impfstoffs: mRNA-Impfstoff 

Anzahl der Probanden in Phase 3:  etwa 30.000 Teilnehmer 

Vom Hersteller angegebene Wirksamkeit: 94 Prozent

Lagerung: minus 20 Grad 

Kosten für zwei Dosen: etwa 30 Euro

Für Deutschland vorbestellt: 50 Millionen Dosen

AZD1222 (AstraZeneca, Großbritannien)

Art des Impfstoffs: Vektorimpfstoff

Anzahl der Probanden in Phase 3:  etwa 11.000 Teilnehmer 

Vom Hersteller angegebene Wirksamkeit: 70 Prozent 

Lagerung: Kühlschranktemperatur

Kosten für zwei Dosen: etwa 3,50 Euro 

Für Deutschland vorbestellt: 56 Millionen Dosen

Sputnik V (Gamaleja-Institut für Epidemiologie, Russland)

Art des Impfstoffs: Vektorimpfstoff 

Anzahl der Probanden in Phase 3:  mehr als 40.000 Teilnehmer 

Vom Hersteller angegebene Wirksamkeit: mehr als 95 Prozent 

Lagerung: Kühlschranktemperatur, gefriergetrocknet Transport bei Raumtemperatur möglich

Kosten für zwei Dosen: etwa 17 Euro 

Für Deutschland vorbestellt: -

CNBG (Sinopharm, China)

Art des Impfstoffs: Totimpfstoff 

Anzahl der Probanden in Phase 3:  etwa 60.000 Teilnehmer 

Vom Hersteller angegebene Wirksamkeit: 79 Prozent 

Lagerung: Kühlschranktemperatur 

Kosten für zwei Dosen: unbekannt 

Für Deutschland vorbestellt: -

Covaxin (Bharat Biotech, Indien)

Art des Impfstoffs: Totimpfstoff 

Anzahl der Probanden in Phase 3:  etwa 26.000 Teilnehmer 

Vom Hersteller angegebene Wirksamkeit: noch nicht angegeben 

Lagerung: Kühlschranktemperatur 

Kosten für zwei Dosen: unbekannt 

Für Deutschland vorbestellt: -

ExpandierenMinimieren

Israelis sind Impfweltmeister

Wo wird bisher am fleißigsten geimpft? In Israel sollen bereits gut 20 Prozent der Bevölkerung geimpft sein. In den USA, Dänemark und Großbritannien sind es rund zwei Prozent der Bevölkerung. In Deutschland stehen wir laut Stand vom vergangenen Freitag erst bei 0,64 Prozent.
CC BY 2.0 / Our World in Data / Anteil der geimpften Bevölkerung je nach Land in Prozent
Anteil der geimpften Bevölkerung je nach Land in Prozent - SNA, 1920, 11.01.2021
Anteil der geimpften Bevölkerung je nach Land in Prozent

Noch viele Fragen, aber auch Optimismus

Es ist zu erwarten, dass das Tempo, sowohl bei der Zulassung von Corona-Impfstoffen, als auch bei deren Produktion und Verabreichung weltweit stark anziehen wird und parallel viele Corona-Impfstoffe im Angebot sein werden. Allerdings ist bisher immer noch nicht abschließend geklärt, ob die Impfstoffe neben einer Erkrankung auch vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus schützen und ob nicht doch noch bisher unerkannte Nebenwirkungen oder Spätfolgen auftreten können. Die bisherige Entwicklung stimmt jedoch optimistisch, da die bisher zugelassenen Impfstoffe in den klinischen Testphasen bereits seit Monaten Menschen verabreicht wurden und es bisher zu keinen gravierenden Vorkommnissen kam.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала