Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Schwarzenegger nennt Trump „schlechtesten Präsidenten aller Zeiten“

© AP Photo / Willy SanjuanArnold Schwarzenegger
Arnold Schwarzenegger - SNA, 1920, 10.01.2021
Abonnieren
Der frühere Action-Schauspieler und Ex-Gouverneur des US-Bundesstaates Kalifornien Arnold Schwarzenegger (73) hat die Amerikaner nach dem Sturm auf das Kapitol in einer Videoansprache auf Twitter dazu aufgerufen, die Spaltung des Landes zu überwinden und sich unter dem gewählten Präsidenten Joe Biden zu versöhnen.
In einer Rede „an meine amerikanischen Mitbürger und Freunde auf der ganzen Welt“ sagte er am Sonntag: „Wir müssen uns gemeinsam von dem Drama heilen, das gerade passiert ist. Wir müssen uns als Amerikaner heilen.“

Amerikanische Kristallnacht

Den Sturm auf das US-Kapitol in Washington am 6. Januar verglich Schwarzenegger mit der „Kristallnacht“ 1938, der „Nacht des zerbrochenen Glases“, wie er sagte. Damals hatte das NS-Regime Gewalttaten gegen Juden in Deutschland und Österreich organisiert und gelenkt.
„Mittwoch war der Tag des zerbrochenen Glases hier in den USA“, so Schwarzenegger.
Dabei seien nicht nur Fenster und Türen des Kapitols zerbrochen worden, der „Mob“ hätte auch die „Prinzipien zerstört, auf denen unser Land gegründet wurde“ und die die Menschen in den USA für selbstverständlich erachtet hätten. Zudem erzählte er von seiner Kindheit in Österreich und Gewalt in seiner Familie.

Gescheiterter Anführer

Trump sei ein „gescheiterter Anführer“ und der „schlechteste Präsident aller Zeiten“, begann Schwarzenegger den zweiten Teil seiner Ansprache: Nach der Warnung kam nun die Selbstvergewisserung. Und wieder bediente er sich seiner Biografie, diesmal der als Actionstar: Er zog das Schwert aus den „Conan“-Filmen hervor.
Das Kapitol  - SNA, 1920, 08.01.2021
Trump erkennt Bidens Wahlsieg an und verurteilt gewaltsame Ausschreitungen seiner Anhänger
„Ein Schwert wird besser, je mehr man es härtet“, predigte Schwarzenegger, „und unsere Demokratie wird auch besser, je mehr Härtetests sie übersteht.“
Dafür sei es jetzt nötig, das Land wieder zu einen – hinter dem neuen Präsidenten.
Schwarzenegger, der selbst wie Trump der Republikanischen Partei angehört, rief seine amerikanischen Mitbürger und MitbürgerInnen, dazu auf dem neuen Präsidenten Joe Biden viel Erfolg zu wünschen und sich hinter ihn zu stellen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала