Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Mehrere Zivilisten bei Luftangriff in Afghanistan getötet

© AP Photo / Rahmat GulSicherheitskräfte im Einsatz nach einer Explosion in Kabul, Afghanistan
Sicherheitskräfte im Einsatz nach einer Explosion in Kabul, Afghanistan - SNA, 1920, 10.01.2021
Abonnieren
Bei einem Luftangriff des afghanischen Militärs sind nach offiziellen Angaben mehrere Zivilisten in der Nähe von Khash Rud im Südwesten des Landes ums Leben gekommen.
Die genaue Zahl der Toten war aufgrund unterschiedlicher Angaben am Sonntag unklar. Zwei lokale Abgeordnete der Provinz Nimruz, Baz Mohammad Nasir und Nematullah Seddiqi, teilten der Deutschen Presse-Agentur mit, es seien mindestens 14 Menschen getötet worden.
Das afghanische Verteidigungsministerium bestätigte in einer Mitteilung den Tod von Zivilisten und teilte mit, dass man die Umstände untersuchen werde.
Indische Grenzsoldaten patrouillieren im Himalaya-Grenzgebiet Ladakh   - SNA, 1920, 09.01.2021
Kontrolllinie überschritten: Indien nimmt chinesischen Soldaten im Himalaya gefangen
Zuvor waren nach Angaben des Innenministeriums in Kabul bei einer Explosion drei Mitarbeiter einer der afghanischen Regierung nahe stehenden Sicherheitsfirma getötet worden. Ein Sprecher der Firma National Public Protection Force machte die islamistisch-militanten Taliban für den Anschlag verantwortlich, eine offizielle Bestätigung dafür gab es nicht. Die Firma übernimmt den Schutz nationaler und internationaler Einrichtungen im Land.
Ein Zivilist wurde in der Provinz Ghazni durch eine Straßenbombe getötet, sechs weitere Menschen wurden nach offiziellen Angaben verletzt. Das genaue Ziel sei unklar, die Bombe sei jedoch in der Nähe des örtlichen Polizeigebäudes in der gleichnamigen Provinzhauptstadt detoniert, teilte ein Politiker vor Ort der Deutschen Presse Agentur mit.
Am Mittwoch hatten Unterhändler der Taliban und Afghanistans Regierung nach mehreren Wochen Unterbrechung die Friedensgespräche in Doha wieder aufgenommen. Nach ersten kleinen Fortschritten wollen die Konfliktparteien über ihre Agenda sprechen. Die Gewalt geht im Land unvermindert weiter, eine Waffenruhe lehnen die Taliban weiterhin ab.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала