Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Daimlers Stellenabbau hat „Quersubventionierung“ von Tesla zur Folge – Medien

© REUTERS / Fabian BimmerLogo des Autobauers Daimler (Archiv)
Logo des Autobauers Daimler (Archiv) - SNA, 1920, 09.01.2021
Abonnieren
Die großzügigen Abfindungen, die der Autobauer Daimler beim Personalabbau für entlassene Ingenieure vorgesehen hat, können nach Informationen der deutschen Ausgabe des digitalen Wirtschaftsmagazins Business Insider dem US-Konkurrenten Tesla in die Hände spielen.
Demnach haben ehemalige Daimler-Ingenieure, mit denen die Nachrichtenwebseite gesprochen haben soll, Abfindungen von rund einer Viertelmillion Euro bekommen. Nun würden diese bei Tesla anfangen.
Tesla-Logo auf einem Modell X - SNA, 1920, 08.01.2021
Tesla präsentiert günstigere Variante von Model Y SUV
Das Sparprogramm, das die Stuttgarter Anfang vergangenen Jahres beschlossen hätten, habe unter anderem den Abbau von rund 10.000 Stellen weltweit vorgesehen. Für die Mitarbeiter in Deutschland seien jedoch üppige Abfindungsprogramme geschnürt worden, schreibt „Business Insider“.

„Der letzte große goldene Handschlag in diesem Ausmaß“

Die Höhe der Abfindungen sei auf die Verträge zurückzuführen, die noch vor zehn bis fünfzehn Jahren geschlossen worden seien, als die deutschen Autobauer noch deutlich stärkere Wachstumsraten gehabt hätten, sagte Stefan Bratzel, Professor für Automobilwirtschaft in Bergisch Gladbach, gegenüber BI.

Ich bin mir sicher, dass das der letzte große goldene Handschlag in diesem Ausmaß ist“, äußerte er.

Dabei verabschiede der Konzern nicht nur Mitarbeiter, auf die er sonst wohl auch gerne verzichtet hätte:

Da sind viele Daimler-Ingenieure, die noch 20 Jahre Berufsleben vor sich haben. Die sind hungrig und exzellent ausgebildet. Daimler sollte die eigentlich halten, denn für Tesla sind diese Menschen eine große Bereicherung, gerade in der aktuellen Phase“, so Bratzel.

Dabei habe Daimler sein Abfindungsprogramm zu einem Zeitpunkt aufgelegt, in dem sein Hauptkonkurrent Tesla in Grünheide nachdrücklich nach Personal suche, und sich der Wettbewerb zwischen den beiden Unternehmen deutlich intensiviere, betont die Nachrichtenwebseite. Daimler schicke in diesem Jahr gleich drei neue voll-elektrische Modelle auf den Markt, die direkte Konkurrenten zu Tesla-Modellen seien.
Logo des Autobauers Daimler (Archiv) - SNA, 1920, 31.12.2020
30 Millionen US-Dollar Bußgeld: Daimler Trucks wird in den USA zur Kasse gebeten
Der US-Autobauer zahle zwar niedrigere Gehälter als Daimler, VW oder BMW – locke die Bewerber dafür aber mit Aktienpaketen im mittleren fünfstelligen US-Dollar-Bereich an.
Aus Sicht des Autoexperten Dudenhöffer betreibe Daimler „ungewollte Quersubventionierung“ von neuen Tesla-Mitarbeitern.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала