Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Jeder fünfte stimmberechtigte US-Amerikaner befürwortet Sturm auf Kongress – Umfrage

© SNA / Stringer / Zur BilddatenbankProtestaktion von Anhängern Donald Trumps auf dem Kapitol in Washington
Protestaktion von Anhängern Donald Trumps auf dem Kapitol in Washington  - SNA, 1920, 08.01.2021
Abonnieren
Das Meinungsforschungsinstitut YouGov hat auf seiner offiziellen Webseite eine Umfrage zu den Ausschreitungen auf dem Kapitol in Washington veröffentlicht.
Insgesamt teilte demzufolge jeder fünfte (21 Prozent) Stimmberechtigte Umfrageteilnehmer mit, er unterstütze die Geschehnisse vom Mittwoch. Einige Befragte sollen geglaubt haben, dass es zuvor zu Wahlfälschungen gekommen sei, die das Ergebnis der US-Präsidentschaftswahlen beeinflusst hätten. 56 Prozent der Befragten dieser Gruppe meinten, dass die Ereignisse auf dem Kapitol berechtigt gewesen seien.
Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (Archiv) - SNA, 1920, 08.01.2021
Nach Kapitol-Stürmung: Schäuble will Sicherheit des Bundestags prüfen
Fast zwei Drittel (63 Prozent) aller Befragten sind laut dem Institut „entschieden“ gegen die Handlungen von den Unterstützern des US-Präsidenten Donald Trump. Bei den Anhängern seiner Partei lag dieser Wert bei 43 Prozent.
Die meisten Rechercheteilnehmer (55 Prozent) fanden, dass der abgewählte Staatschef „große Schuld“ für die Handlungen jener trage, die das Kapitol erstürmt hätten. 42 Prozent sahen auch die Republikaner im Kongress „zu einem sehr großen Teil“ dafür verantwortlich, denn sie hätten gesagt, sie würden gegen die Anerkennung der Wahlergebnisse stimmen.
Nur 17 Prozent aller befragten Stimmberechtigten schoben dem Wahlsieger Joe Biden „in einem hohen Ausmaß“ die Schuld für die Tumulte zu. Allerdings war Biden in den Augen von Unterstützern der Republikaner offenbar der Hauptverantwortliche: Die Mehrheit (52 Prozent) soll das behauptet haben, während nur 28 Prozent und nur 26 Prozent den scheidenden Präsidenten beziehungsweise die republikanischen Kongressabgeordneten als wichtigste Verursacher nannten.
Ivanka Trump, die Tochter des amtierenden Staatschefs, bezeichnete am Mittwoch die Protestler auf dem Kapitol laut Medienberichten als „Patrioten“. Der entsprechende Twitter-Beitrag wurde später gelöscht. YouGov zufolge zeigte sich nur jeder Siebte Umfrageteilnehmer mit dieser Definition einverstanden. Bei den Anhängern der Republikaner betrug dieser Wert 30 Prozent.
Martin Thunert im Sputnik-Interview - SNA, 1920, 08.01.2021
Donald Trump – Ein Ende mit Schrecken
An der Umfrage beteiligten sich 1448 Stimmberechtigte am 6. Januar. Von diesen wussten 1397 von den Geschehnissen auf dem Kapitol. Die Ergebnisse wurden gewichtet und sind repräsentativ für die Erwachsenen in den Vereinigten Staaten. Die Fehlertoleranz liegt bei ungefähr 3,3 Prozentpunkten.

Sturm auf Parlamentsgebäude in Washington

Hunderte Anhänger des scheidenden US-Präsidenten Donald Trump hatten am Mittwoch das Kapitol in der US-Hauptstadt Washington gestürmt – es kam zu Gewalt, in der Folge starben fünf Menschen. Am Sitz des Kongresses sollten zu dieser Zeit die Ergebnisse der US-Präsidentenwahl – bei der der Republikaner Trump deutlich gegen den Demokraten Joe Biden verlor – bestätigt werden.
FBI-Beamte während Protesten in Washington am 6. Januar 2021 - SNA, 1920, 08.01.2021
FBI fahndet nach mutmaßlichem Bombenleger vom US-Kapitol
Inzwischen hat Trump erstmalig das Wahlergebnis vom 3. November anerkannt und eine friedliche Amtsübergabe an seinen Nachfolger Biden versprochen. Wie die Nachrichtenagentur Reuters am Freitag meldete, verurteilte Trump die Krawalle seiner Anhänger bei der Erstürmung des Parlamentsgebäudes. Es sei ein „abscheulicher Angriff” gewesen. Die Demonstranten hätten mit ihrer Aktion „den Sitz der amerikanischen Demokratie beschmutzt”.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала