Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Neue Corona-Variante erstmals in Sachsen bestätigt

© AFP 2021 / TOBIAS SCHWARZältere Frau (Symbolbild)
ältere Frau (Symbolbild) - SNA, 1920, 07.01.2021
Abonnieren
In Sachsen ist zum ersten Mal die in Großbritannien entdeckte Corona-Mutation nachgewiesen worden.
Laut dem Gesundheitsministerium des Landes sei die Mutation bei einer Person aus Dresden aufgetreten, die aus Großbritannien zurückgekehrt sei.
Allerdings gehe die Behörde nicht davon aus, dass es die Gefahr einer weiteren Verbreitung gebe. Nach ihrer Ankunft befinde sich die betroffene Person in Quarantäne. Die Virus-Variante sei durch ein stichprobenartiges Screening positiver Proben beim Robert Koch-Institut nachgewiesen worden.
In den vergangenen Wochen war die aus Großbritannien stammende Corona-Variante mit der Kennzeichnung B.1.1.7 auch schon bei Patienten in Baden-Württemberg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen bestätigt worden.
Corona-Test - SNA, 1920, 07.01.2021
Studie: Corona-Mutation aus Südafrika macht Impfung wohl weniger effektiv
In Sachsen lag die sogenannte 7-Tage-Inzidenz am Donnerstag bei 269,8. Der Wert gibt an, wie viele Infektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen verzeichnet worden sind. Sachsen bleibt damit wie seit Wochen schon Negativ-Spitzenreiter. Bundesweit lag der wichtige Corona-Kennwert nach Angaben des Robert Koch-Instituts bei 122.
Ende Dezember hatte die Regierung Großbritanniens die Entdeckung einer neuen Corona-Mutation bekanntgegeben. Diese soll bis zu 70 Prozent ansteckender sein als die bisherige Variante. Deutschland und zahlreiche andere Staaten hatten daraufhin Flugverbote und Reisebeschränkungen für Passagiere aus Großbritannien verhängt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала