USA nennen Ziel „russischen Hackerangriffs“ auf föderale Behörden

© REUTERS / Illustration / Kacper PempelThe Great Reset – „Verschwörungstheorie“ wird Realität
The Great Reset – „Verschwörungstheorie“ wird Realität - SNA, 1920, 06.01.2021
US-Geheimdienste behaupten, bei einem massiven Hackerangriff auf US-Behörden im Dezember sei versucht worden, Aufklärungsdaten zu sammeln. Die Attacke sei „mutmaßlich von Russland aus vorgenommen“ worden. Das geht aus einer am Dienstag veröffentlichten Erklärung der Agentur für Cybersicherheit und Infrastruktursicherheit der USA (CISA) hervor.
„Der Ausführer des zielgerichteten Cyberangriffs stammt wahrscheinlich aus Russland. Er ist für eine überwiegende Mehrheit von Cyberattacken beziehungsweise alle vor kurzem ermittelten Cyberattacken sowohl gegen die Regierungsnetze als auch gegen nichtstaatliche Netze verantwortlich“, heißt es weiter.
„Wir sind im Augenblick der Meinung, dass die Cyberattacke ein Versuch gewesen ist, Aufklärungsdaten zu gewinnen (…). Wir unternehmen alle notwendigen Schritte, um das Ausmaß dieser Aktivitäten voll abzuschätzen und eine angemessene Antwort zu geben“, heißt es in der Erklärung zu den Ergebnissen der Arbeit, die die Agentur für nationale Sicherheit, das FBI, die CISA und die Verwaltung für Nationale Aufklärung gemeinsam durchgeführt haben sollen.
Die US-Geheimdienste haben festgestellt, dass es nicht bei allen 18.000 betroffenen Kunden der Firma SolarWinds verdächtige Aktivitäten in den Netzwerken gegeben habe. „Wir haben weniger als zehn US-Regierungsbehörden entdeckt, die in diese Kategorie gehören, und arbeiten nun daran, nichtstaatliche Organisationen, die ebenfalls betroffen sein könnten, zu ermitteln und sie darüber in Kenntnis zu setzen“, so die Erklärung.
Microsoft-Logo  - SNA, 1920, 01.01.2021
Hacker erreichen Zugang zu Quellcode von Microsoft
Die Autoren der Erklärung haben das Geschehene als einen „ernsthaften Einbruch“ bezeichnet, der ständige und zielgerichtete Bemühungen für die Beseitigung seiner Folgen notwendig mache.
Im Dezember war über einen großangelegten Cyberangriff auf die Kunden der Firma SolarWinds berichtet worden. Die Attacke war von der IT-Sicherheitsfirma FireEye aufgedeckt worden. Betroffen waren zahlreiche Regierungsbehörden der USA.
Wie US-Außenminister Mike Pompeo erklärte, könnte Russland an den Cyberangriffen teilgenommen haben. Später äußerte US-Präsident Donald Trump die Vermutung, dass China hinter den Attacken gestanden haben könnte. Trump sagte zudem, das Ausmaß des Angriffs sei von den Medien stark übertrieben worden.
Wie der Pressesprecher des russischen Präsidenten, Dmitri Peskow, sagte, hat Moskau damit nichts zu tun. Er erinnerte daran, dass Russland Washington wiederholt vorgeschlagen hatte, den Dialog über Cybersicherheit wiederaufzunehmen. Darauf sei eine „kategorische Absage“ gefolgt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала