Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Serbien wird zwei Millionen Impfstoffdosen von „Sputnik V“ bekommen - RDIF

© SNA / Alexey Danichev Coronavirus Impstoff "Sputnik V"
 Coronavirus Impstoff Sputnik V - SNA, 1920, 06.01.2021
Abonnieren
Der Russische Direktinvestitionsfonds (RDIF) und die Regierung Serbiens haben den Abschluss der Vereinbarung zur Lieferung von zwei Millionen Dosen des russischen Corona-Impfstoffs „Sputnik V“ nach Serbien bekanntgegeben. Dies wurde im offiziellen Twitter-Account des russischen Vakzins veröffentlicht.
Demnach hätten Corona-Impfungen mit „Sputnik V“ in Serbien am 6. Januar begonnen, da die erste Charge des Impfstoffs am 30. Dezember 2020 nach Serbien geliefert worden sei.
Die Vereinbarung zwischen dem Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) und der serbischen Regierung werde die Impfung von einer Million Menschen ermöglichen. Laut der Twitter-Mitteilung würden die Lieferungen Serbien helfen, ein diversifiziertes Portfolio an Impfstoffen gegen das Coronavirus zu sichern.
„Serbien ist ein langjähriger Partner Russlands und wir unterstützen die Entscheidung der Regierung des Landes, 'Sputnik V' als effizientes Werkzeug im Kampf gegen das Coronavirus einzusetzen. Der Impfstoff basiert auf einer gut untersuchten Plattform humaner adenoviraler Vektoren mit nachgewiesener Sicherheitsbilanz. Da Serbien bereits mit der Impfung begonnen hat, zielt die Vereinbarung darauf ab, ein diversifiziertes Impfstoffportfolio für das Land sicherzustellen, das zusätzliche Optionen bietet, um die Impfung zu beschleunigen und die Bevölkerung so schnell wie möglich zu schützen“, sagte Kirill Dmitriev, der CEO des Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF).
Die Verwendung des russischen Corona-Impfstoffs in Serbien wurde ohne Durchführung zusätzlicher lokaler klinischer Studien genehmigt.

„Sputnik V“

Das russische Gesundheitsministerium hatte im August den weltweit ersten Impfstoff zur Prävention der Covid-19-Erkrankung registriert, der vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie in Moskau gemeinsam mit dem Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt worden war. Der Impfstoff besteht aus zwei Komponenten, die in dreiwöchigem Abstand verabreicht werden.
Die Wirksamkeit des Impfstoffs „Sputnik V“ belief sich nach der zweiten Zwischendatenanalyse am 28. Tag nach Verabreichung der ersten Immunisierung an Freiwilligen auf 91,4 Prozent. 42 Tage nach der ersten Dosis des Impfstoffs betrug die Wirksamkeit mehr als 95 Prozent.
Derzeit erfolgen die klinischen Tests von „Sputnik V“ nicht nur in Russland, sondern auch in Weißrussland, den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) sowie in Indien und Brasilien.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала