Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Russischer Corona-Impfstoff „Sputnik V“ in Bolivien zugelassen

© SNA / Alexey Danichev Coronavirus Impstoff "Sputnik V"
 Coronavirus Impstoff Sputnik V - SNA, 1920, 06.01.2021
Abonnieren
Einer Mitteilung des Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) zufolge hat Bolivien den russischen Impfstoff gegen das neuartige Coronavirus „Sputnik V“ anhand der russischen Daten aus klinischen Studien zugelassen.
„Der RDIF gibt die Zulassung des russischen Impfstoffs gegen das Coronavirus 'Sputnik V' durch die staatliche Agentur für Pharmazeutika und Gesundheitstechnologien (AGEMED) des Plurinationalen Staates Bolivien bekannt. Die Zulassung erfolgte unter einer Notfallgenehmigung“, hieß es.
Der Impfstoff habe die Zulassung durch die AGEMED ohne zusätzliche klinische Studien in Bolivien erhalten, basierend auf den Ergebnissen der dritten Phase der klinischen Studien in Russland. Nach einem ähnlichen Verfahren wurde das Serum „Sputnik V“ bereits am 23. Dezember 2020 von der argentinischen Aufsichtsbehörde ANMAT zugelassen.
„Die Zulassung von 'Sputnik V' in Bolivien wird viele Leben retten und die Ausbreitung des Coronavirus mithilfe eines sicheren und wirksamen Impfstoffs verhindern, der auf einer bewährten Plattform des humanen Adenovirus basiert. Wir schätzen die Partnerschaft mit den Regulierungsbehörden Boliviens und freuen uns darauf, dass das Vakzin in naher Zukunft durch andere Länder in Lateinamerika und in der ganzen Welt unter Notfallgenehmigung zugelassen wird“, so der CEO des RDIF, Kirill Dmitriev.
Der RDIF und Boliviens Generaldirektion für Ankauf und Versorgung im Bereich Gesundheitswesen (CEASS) haben am 30. Dezember 2020 eine Vereinbarung zur Lieferung von 5,2 Millionen Dosen des Impfstoffs „Sputnik V“ zur Impfung von 2,6 Millionen Menschen angekündigt. Die Versorgung wird durch die internationalen Partner von RDIF in Indien, China, Südkorea und anderen Ländern sichergestellt. Das Abkommen sieht Impfstoffe für mehr als 20 Prozent der Bevölkerung Boliviens vor.

„Sputnik V“

Das russische Gesundheitsministerium hatte im August den weltweit ersten Impfstoff zur Prävention der Covid-19-Erkrankung registriert, der vom Gamaleja-Institut für Epidemiologie und Mikrobiologie in Moskau gemeinsam mit dem Russischen Direktinvestitionsfonds (RDIF) entwickelt worden war. Der Impfstoff besteht aus zwei Komponenten, die in dreiwöchigem Abstand verabreicht werden.
Die klinischen Tests des Serums gegen Sars-CoV-2 hatten am 7. September in Moskau begonnen. Zwei Tage danach wurden die ersten Probanden geimpft. Insgesamt 40.000 Freiwillige nahmen an der Erprobung teil. 10.000 von ihnen sollen ein Placebo bekommen haben. Derzeit erfolgen die klinischen Tests von „Sputnik V“ nicht nur in Russland, sondern auch in Weißrussland, den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) sowie in Indien und Brasilien.
Die Wirksamkeit des Impfstoffs „Sputnik V“ belief sich nach der zweiten Zwischendatenanalyse am 28. Tag nach der Verabreichung der ersten Immunisierung an Freiwillige auf 91,4 Prozent. 42 Tage nach der ersten Dosis des Impfstoffs betrug die Wirksamkeit mehr als 95 Prozent.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала