Washington wird Assanges Auslieferung weiterhin anstreben – US-Justiz

© AP Photo / Frank AugsteinJulian Assange Poster
Julian Assange Poster  - SNA, 1920, 04.01.2021
Washington wird laut dem Sprecher des US-Justizministeriums, Mark Raimondi, weiterhin die Auslieferung des Wikileaks-Gründers Julian Assange aus Großbritannien an die Vereinigten Staaten anstreben.
Die Richterin des Londoner Zentralen Strafgerichtshofs, Vanessa Baraitser, weigerte sich am Montag, Assange an die USA auszuliefern und begründete dies mit seinem Gesunheitszustand. Vertreter der amerikanischen Seite bestätigten, dass sie gegen die Entscheidung des Londoner Gerichts Berufung einlegen würden.
„Obwohl wir von der endgültigen Entscheidung des Gerichts äußerst enttäuscht sind, sind wir zufrieden, dass die Vereinigten Staaten in jedem Punkt des Gesetzes voranschritten ... Wir werden weiterhin die Auslieferung von Assange an die Vereinigten Staaten anstreben“, heißt es in einer Erklärung des US-Justizministeriums.
Die US-Justiz wirft Assange vor, geheimes Material von US-Militäreinsätzen im Irak und in Afghanistan gestohlen und veröffentlicht zu haben. Der 49-Jährige habe damit das Leben von US-Informanten in Gefahr gebracht, so der Vorwurf. Seine Unterstützer sehen in ihm hingegen einen investigativen Journalisten, der Kriegsverbrechen ans Licht gebracht hat.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала