Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Chinesisches Labor als „glaubwürdigste Corona-Quelle“: Peking empört über US-Vorwürfe

© AP Photo / Liu ZhengDie Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying
Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying - SNA, 1920, 04.01.2021
Abonnieren
Die Sprecherin des chinesischen Außenministeriums, Hua Chunying, hat die Äußerungen des stellvertretenden nationalen Sicherheitsberaters der USA, Matthew Pottinger, über den möglichen Ursprung des Coronavirus aus einem chinesischen Labor als „Lügen“ bezeichnet.
„Pottinger ist ein hochrangiger Beamter, und entgegen den Erwartungen wiederholt er immer noch diese minderwertigen Lügen und Gerüchte. Ich hoffe wirklich, dass die amerikanische Seite klarstellen wird, ob dies Pottingers persönliche Meinung oder die offizielle Position der US-Regierung ist“, sagte Hua Chunying am Montag in einem Briefing.
Die „sogenannte Theorie“ des künstlichen Ursprungs des Virus oder eines Lecks aus einem Labor hätten fast alle angesehenen Fachexperten, einschließlich der amerikanischen, bereits widerlegt, betonte die Sprecherin des Außenministeriums.
„Wenn die USA solche Aussagen machen, bitten wir sie um Beweise“, so Chunying weiter.
Im Rahmen einer Zoom-Konferenz über China, an der Parlamentarier aus verschiedenen Ländern teilgenommen hatten, hatte Pottinger die Labor-Theorie als „die glaubwürdigste“ bezeichnet. Ihm zufolge war der Viruserreger möglicherweise durch „ein Leck oder einen Unfall“ aus einem chinesischen Labor entwichen, wofür es auch Beweise gebe, betonte Trumps Berater. Die Beweise hat er allerdings nicht genannt und berief sich dabei lediglich auf „jüngste Erkenntnisse des Geheimdienstes“.
Der stellvertretende nationale Sicherheitsberater der USA, Matthew Pottinger - SNA, 1920, 03.01.2021
Hochrangiger US-Beamter nennt „glaubwürdigste Quelle“ des Coronavirus
Die Konferenz fand im Vorfeld einer Reise eines Expertenteams von der WHO nach Wuhan statt. Dort sollen die WHO-Experten die Ursachen der Coronavirus-Pandemie untersuchen. Dabei befürchten viele Kritiker, dass die Ergebnisse aufgrund des chinesischen Einflusses auf die Organisation nicht objektiv sein würden. Pottinger rief die Parlamentarier in der Konferenz unter anderem dazu auf, „eine moralische Rolle bei der Enthüllung der WHO-Untersuchung“ zu spielen.
US-Präsident Donald Trump sowie US-Behörden hatten China wiederholt vorgeworfen, die Ausbreitung des Coronavirus nicht rechtzeitig eingedämmt und Fakten verheimlicht zu haben. Peking hat wiederum mehrmals erklärt, dass es eine offene und verantwortungsvolle Position in Bezug auf Veröffentlichungen im Zusammenhang mit der COVID-19-Pandemie einnehme.
Meistgelesene Kommentare
Immer das GLEICHE, egal ob in Deutschland, den USA oder anderen westlichen Ländern. Es wird gelogen, gefälscht, betrogen. Beweise? Brauch der Westen nicht, kann es aber auch nie beweisen. Wie beweist man denn eine Tat von Anderen, wenn man selbst der TÄTER ist? Da hilft nur US-RECHT, überzeugen mittels WAFFENGEWALT, KRIEG😫
Ronald Krämer
4 Januar, 16:478
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала