Lockdown 2021 – welche Maßnahmen gelten weiter?

© AFP 2022 / INA FASSBENDERCorona-Ausbruch in Deutschland
Corona-Ausbruch in Deutschland - SNA, 1920, 04.01.2021
Die Corona-Maßnahmen des Bundes und der Landesregierungen sind nicht einfach zu durchschauen. Häufig wurden sie verändert und „angepasst“ – der im November verhängte Lockdown gilt dagegen auch noch im neuen Jahr. Doch wie lange noch? Und welche Verordnungen gelten unvermindert? Hier ein Überblick.
Anfang November 2020 ging Deutschland erneut in einen Lockdown. Schon vorher gab es vor allem für Gastronomie- und Kulturbetriebe harte Auflagen, die sich dann auch auf weitere Branchen ausgeweitet haben. Folgende Corona-Maßnahmen gelten aktuell:

Vorübergehend geschlossen …

Der Einzelhandel ist mit Ausnahme für Geschäfte des täglichen Bedarfs – also Supermärkte, Drogerien, Optiker oder Apotheken – geschlossen. Auch Schulen und Kitas sind dicht. Die Gastronomie darf „außer Haus“ verkaufen, also über Lieferdienste oder per Abholung. Es gilt die Bedeckung von Mund und Nase an allen Orten mit Publikumsverkehr, also auch unter freiem Himmel und am Arbeitsplatz, wenn dort kein Abstand eingehalten werden kann. Ebenfalls geschlossen sind Kultur-, Sport- und Freizeiteinrichtungen, aber auch Friseursalons und Tätowierstudios.
Vor allem an Silvester war darüber hinaus zu erkennen, dass die politischen Maßnahmen noch maßgeblicher sein können: In vielen Bundesländern galt zum Jahreswechsel ein Verbot von Alkoholverkauf und von Konsum alkoholischer Getränke in der Öffentlichkeit. In manchen Städten sowie im Freistaat Bayern gilt außerdem eine Sperrstunde, nach der man das Haus nur mit einem triftigen Grund verlassen darf. Dies gilt generell für Gebiete mit einer Sieben-Tage-Inzidenz ab 200 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.
Corona-Test - SNA, 1920, 04.01.2021
RKI meldet 9847 Corona-Neuinfektionen und 302 weitere Todesfälle in Deutschland

Ende: offen

Offiziell gelten die einschneidenden Verordnungen noch bis zum 10. Januar, eine Verlängerung gilt jedoch als sicher. Neben Bundeskanzlerin Angela Merkel hatten sich auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder sowie deutsche Kliniken und führende Intensivmediziner dafür ausgesprochen. Bei dem kommenden Bund-Länder-Gipfel in dieser Woche dürfte also eine weitere Verlängerung des Lockdowns also beschlossen werden.
Wie lange dieser Zustand noch andauern wird, ist derzeit unklar. Die gesetzlichen Regelungen sehen vor, dass Bund und Länder den Lockdown jeweils nur um einen Monat verlängern können. Nach Ablauf dieses Zeitraums ist ein erneuter Beschluss notwendig. Vor diesem Hintergrund wäre die jüngste Forderung des SPD-Gesundheitspolitikers Karl Lauterbach nach einem unbefristeten Lockdown in Deutschland allein aus juristischer Sicht nicht durchsetzbar.

Normalität? Fehlanzeige …

Denkbar ist aber, dass der „nur“ für den November angekündigte Lockdown in mehreren Schritten bis in den März 2021 verlängert wird. Politiker und Experten rechnen ohnehin damit, dass sich im Frühjahr mit wärmeren Temperaturen auch die allgemeine Infektions- und Krankheitslage entspannen könnte. Das bedeutet aber nicht, dass damit alle Corona-Maßnahmen wegfallen werden. Kontaktbeschränkungen und Maskenpflicht werden uns – wenn man den Äußerungen von Virologen und Politikern Glauben schenken mag – auch noch das neue Jahr über begleiten.
Coronavirus-Pandemie in Deutschland  - SNA, 1920, 04.01.2021
Trotz Lockdown: Läden und Lokale wollen öffnen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала