Feiern mit Auflagen: Deutschland startet ungewohnt ruhig ins neue Jahr

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKEPolizei am Brandenburger Tor in Berlin
Polizei am Brandenburger Tor in Berlin  - SNA, 1920, 01.01.2021
Aufgrund der Anti-Corona-Regeln und verschärften Sicherheitsmaßnahmen hat sich der Jahreswechsel in Deutschland nach Polizeiangaben deutlich ruhiger als sonst gestaltet. Dennoch kam es vereinzelt zu Demos sowie zu Verstößen gegen das Böllerverbot und die Infektionsschutzmaßnahmen.
Deutschlands größte Silvesterparty am Brandenburger Tor in Berlin war diesmal abgesagt worden und private Feiern bundesweit nur in kleinem Rahmen erlaubt, berichtet die tagesschau. Auch Menschenansammlungen waren bundesweit und das Zünden von Böllern und Feuerwerk in Teilen des Landes untersagt.
Auf den Straßen waren deutlich weniger Menschen unterwegs als sonst zu Silvester. Böller und Feuerwerkskörper wurden zwar trotz des Verkaufsverbots gezündet, größere Vorkommnisse blieben jedoch aus.
In Berlin und vielen anderen Städten blieb es insgesamt ruhig. „Kein Vergleich mit vorangegangenen Jahren", sagte ein Polizeisprecher in Mainz.
Ähnliches war aus München, Bremen, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern zu hören. In Leipzig, wo zum Jahreswechsel Versammlungen verboten wurden, postierte sich ein massives Polizeiaufgebot im linksalternativ geprägten Stadtteil Connewitz, um Ausschreitungen zu verhindern.

Demos in Stuttgart

Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen gab es laut der tagesschau in Stuttgart. Dabei kam es wiederholt zu Verstößen gegen die Auflagen. Die Beamten kontrollierten einer Polizeisprecherin zufolge Versammlungsteilnehmer, die behaupteten, ein ärztliches Attest zur Befreiung von der Maskenpflicht zu haben. Größere Vorfälle wurden aber nicht gemeldet.
Feuerwehr (Symbolbild) - SNA, 1920, 01.01.2021
Supermarkt in Berlin brennt in Silvesternacht komplett aus – Fotos
In Essen wurden Einsatzkräfte aus einer rund 30-köpfigen Gruppe Jugendlicher heraus mit Feuerwerkskörpern beworfen. Die jungen Männer hätten zunächst Mülltonnen in Brand gesetzt, sagte ein Polizeisprecher. Als die Feuerwehr anrückte, seien die Einsatzkräfte massiv mit Böllern beworfen worden.
In Brandenburg hantierte ein 63-Jähriger mit einem illegalen Böller und verlor dabei seine Hand, wie dpa meldet. In Berlin-Buckow ging zudem ein rund 800 Quadratmeter großer Supermarkt in Flammen auf und stürzte teils ein. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen niemand. In der Oberpfalz fuhr die Polizei in der Silvesternacht laut dpa zu rund 30 Einsätzen wegen möglicher Verstöße gegen die Infektionsschutzmaßnahmen und löste mehrere Neujahrspartys auf.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала