Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Polizei will Verbot von „Querdenken“-Demo in Berlin durchsetzen

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKEPolizei am Alexanderplatz in Berlin (Archiv)
Polizei am Alexanderplatz in Berlin (Archiv) - SNA, 1920, 29.12.2020
Abonnieren
Die Polizei in Berlin möchte das Verbot der geplanten „Querdenken“-Demo an diesem Mittwoch in Berlin entschlossen durchsetzen. Zugleich sind die Beamten darauf gefasst, dass Demonstranten ungeachtet des Verbots doch in die Hauptstadt kommen, meldete die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag unter Berufung auf eine Polizeisprecherin.
Die Teilnahme von Menschen an nicht genehmigten Versammlungen solle unterbunden werden. Neben der verbotenen Demonstration wurden für den Tag mehrere Gegenveranstaltungen angemeldet, darunter zwei Fahrradkorsos. Die Polizei will nach eigenen Angaben ein Aufgebot von 2000 Beamten im ganzen Stadtgebiet einsetzen.
Die für den 30. Dezember in Berlin geplante „Querdenken“-Demo gegen staatliche Beschränkungen in der Corona-Krise war am vergangenen Mittwoch (23.12) verboten worden. Angemeldet worden seien 22.500 Teilnehmer.
Mann trägt eine Gesichtsmaske Querdenken 711 - SNA, 1920, 27.12.2020
„Heil Spritze“: Redner auf Querdenken-Versammlung in Berlin löst mit Hitlergruß Empörung aus
Zuvor hatte Michael Ballweg, Gründer der „Querdenken“-Initiative, dazu aufgerufen, sich an das Verbot der „Querdenken“-Demo zum Jahreswechsel zu halten und weder am 30. noch am 31. Dezember oder am 1. Januar nach Berlin zu fahren.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала