Wegen Berichterstattung aus Wuhan: Chinesin zu vier Jahren Haft verurteilt

© REUTERS / ALY SONGPassanten auf den Straßen der chinesischen Stadt Wuhan
Passanten auf den Straßen der chinesischen Stadt Wuhan - SNA, 1920, 28.12.2020
China hat eine Bürgerjournalistin, die auf dem Höhepunkt des ersten Coronavirus-Ausbruchs aus Wuhan berichtet hatte, zu vier Jahren Haft verurteilt. Laut einem Gericht in Shanghai habe sie mit ihren Reportagen „Streitigkeiten angezettelt und Ärger provoziert“.
Die 37-jährige Zhang Zahn dokumentierte das Leben in der zentralchinesischen Stadt Wuhan, wo das Virus erstmals ausgebrochen war, und veröffentlichte seit Frühjahr Videos und Fotos auf Wechat sowie auf YouTube und Twitter, die in China eigentlich blockiert sind.
CoronaVac des chinesischen Herstellers Sinovac  - SNA, 1920, 15.12.2020
Türkei kauft Corona-Impfung in China
Wie die Zeitung „South China Morning Post“ mit Hinweis auf den Anwalt der Frau berichtet, befand sie sich am Montag in einem gesundheitlich schlechten Zustand und musste im Rollstuhl in den Gerichtssaal gebracht werden. Seit Mai saß sie in Untersuchungshaft und hatte Berichten zufolge aus Protest zeitweise die Nahrungsaufnahme verweigert.
Laut der Organisation Reporter ohne Grenzen gehört China zu den Ländern mit den meisten inhaftierten Journalisten und Bloggern.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала