Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Innenminister Seehofer: Keine Sonderrechte für Geimpfte

© REUTERS / HANNIBAL HANSCHKEInnenminister Horst Seehofer
Innenminister Horst Seehofer - SNA, 1920, 27.12.2020
Abonnieren
Wer gegen Corona geimpft ist, sollte laut dem Bundesinnenminister Horst Seehofer keine Sonderrechte bekommen. Auch Sonderrechte privater Unternehmen wie von Fluglinien oder Konzertveranstaltern für Geimpfte lehnt er ab, teilte die Deutsche Presse-Agentur am Sonntag mit.
„Eine Unterscheidung zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften kommt einer Impfpflicht gleich. Ich bin aber gegen einen Impfzwang”, sagte Seehofer der „Bild am Sonntag”.
„Wir alle stecken in dieser Krise. Und wir sollten uns gemeinsam und solidarisch heraus kämpfen”, zitiert die dpa Seehofer.
Auch Sonderrechte privater Unternehmen wie von Fluglinien oder Konzertveranstaltern für Geimpfte lehnt der Innenminister ab. „Ich kann davor nur warnen”, sagte er dem Blatt. Dies spalte die Gesellschaft. Des einen Privileg sei die Benachteiligung des anderen.

Impfkampagne in Deutschland

Elf Monate nach Registrierung einer ersten Corona-Infektion in Deutschland beginnen am Sonntag im ganzen Land die Impfungen gegen das Virus. Die Impfung gegen das Coronavirus ist freiwillig, wie das Bundesgesundheitsministerium auf seiner Internetseite informiert. Nach der Impf-Verordnung, die am 15. Dezember 2020 in Kraft getreten ist, werden zuerst die über 80-Jährigen sowie die Bewohnerinnen und Bewohner von Pflegeheimen geimpft. Auch das Personal dieser Häuser Beschäftigte im Gesundheitswesen, die einem besonders hohen Ansteckungsrisiko ausgesetzt sind, gehören zu der ersten Gruppe. Die mehr als 400 Impfzentren werden größtenteils erst in den nächsten Tagen in Betrieb genommen.
Die neue Impfstation in Berlin - SNA, 1920, 27.12.2020
Impfstart in Deutschland: Alles, was man wissen muss

Mehrheit der Deutschen will sich impfen lassen

Nach einer YouGov-Umfrage im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur wollen sich etwa zwei Drittel der Deutschen impfen lassen. 32 Prozent der Befragten wollen sich so schnell wie möglich immunisieren lassen. Weitere 33 Prozent sind zwar ebenfalls dazu entschlossen, wollen aber trotzdem erst einmal mögliche Folgen der Impfung bei anderen abwarten. Gegen eine Vakzinierung haben sich 19 Prozent entschieden, weitere 16 Prozent sind noch unentschlossen.

Aktuelle Corona-Zahlen

Das RKI bestätigt insgesamt 1.640.858 Infektionen (Stand: 27.12.2020, 00:00 Uhr) mit dem Coronavirus in Deutschland, das ist ein Plus von 13.755 zum Vortag. Weitere 356 Todesfälle wurden gemeldet, insgesamt sind damit bislang 29.778 Menschen an dem Virus gestorben. Genesen sind laut Internetseite des RKI rund 1.236.700 Menschen, rund 13.000 mehr als am Vortag.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала