Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Spritze am Himmel über Baden-Württemberg als ein Symbol für 2020 – Fotos

© Foto : flightradar24.comDer Screenshot des Portals flightradar24.com
Der Screenshot des Portals flightradar24.com - SNA, 1920, 26.12.2020
Abonnieren
Ein junger Pilot ist am Himmel über Baden-Württemberg eine Route in der Form einer Spritze geflogen und wollte damit auf die Möglichkeit der Corona-Impfung aufmerksam machen. Nun hat das Portal Flightradar24 eine Bildcollage als eine Zusammenfassung für das Jahr 2020 veröffentlicht. Dabei ist auch die Spritze über Baden-Württemberg zu sehen.
Die Pandemie scheint nun auch im Himmel das zentrale Thema zu sein. So hat das Portal Flightradar24 am Freitagnachmittag (Ortszeit) eine Bildcollage als eine Zusammenfassung für das Jahr 2020 veröffentlicht. Dabei ist auch die Spritze über Baden-Württemberg zu sehen.

Medizinisches Hilfsmittel aus Friedrichshafen

Der 20-jährige Pilot eines Luftsportclubs aus Friedrichshafen wollte die Menschen auf die seit Kurzem mögliche Corona-Impfung aufmerksam machen, berichtet die dpa. Aufzeichnungen der Flugdaten auf der Webseite Flightradar24 zeigen das perfekte Abbild des medizinischen Hilfsmittels. Laut Frank Fischer von dem Luftsportclub hat sich der Flug über Hunderte Kilometer zwischen Friedrichshafen und Ulm erstreckt. Der Pilot habe die Route genau geplant.
Ein Sprecher von Flightradar24 sagte gegenüber dpa, dass es keine Möglichkeit gebe, die Daten nachträglich zu ändern. In den letzten Jahren beobachte man eine Zunahme solcher Himmelsmalereien vor allem von Piloten kleinerer Flugzeuge.

„F ** k COVID-19”

Piloten kommen ab und zu vom üblichen Flugweg ab, um eine Nachricht in den Himmel zu zeichnen. So hatte der Radar im April einen 19-jährigen Piloten gezeigt, der mit dem Flugzeug seines Vaters die Worte „F ** k COVID-19” über dem US-Bundesstaat Maryland am Himmel buchstabierte.

Penissymbol am Himmel

Symbole jeder Art werden aber nicht nur von kleineren Maschinen am Himmel gezeichnet. Zuvor war berichtet worden, dass russische Piloten mit einer Passagiermaschine der Billigfluglinie „Pobeda” eine Route gewählt hatten, die einen Penis darstellte. Zu diesem ungewöhnlichen Abweichen von der Reiseroute war es auf einem Flug am 11. November von Moskau nach Jekaterinburg gekommen. Die Piloten wollten laut Medienberichten damit Solidarität für den Fußballer Artjom Dsjuba zeigen. Dsjuba war als Kapitän der Nationalmannschaft von den Spielen im November dieses Jahres ausgeschlossen worden. Der Grund war sein Intimvideo, das im Internet von Unbekannten veröffentlicht worden war und auf breite Beachtung in Medien und Sozialnetzwerken stieß.

Corona-Impfstart in Deutschland

Der 20-jährige Pilot wollte nun mit einer Spritze am Himmel über Baden-Württemberg auf die Möglichkeit der Corona-Impfung aufmerksam machen. Deutschland bereitet sich auf den Corona-Impfstart vor: Einen Tag vor Beginn der Vakzinierungen kommt der Impfstoff am Samstag in den einzelnen Bundesländern an. Mehrere zehntausend Dosen der Firma Biontech werden an insgesamt 27 Standorte gebracht. Von dort sollen sie an Impfzentren und mobile Teams verteilt werden. Die ersten Impfungen sollen am Sonntag verabreicht werden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала