Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Asylbewerber-Zahl in EU sinkt um ein Drittel – Deutschland bleibt wichtigstes Zielland

© AP Photo / Yorgos KarahalisAsylsuchende sind in Hannover eingetroffen
Asylsuchende sind in Hannover eingetroffen  - SNA, 1920, 25.12.2020
Abonnieren
Die Zahl der Asylanträge ist in diesem Jahr in Deutschland und in der EU um etwa 30 Prozent geschrumpft. Das berichtet die Funke Mediengruppe unter Verweis auf die EU-Statistikbehörde Eurostat. Deutschland bleibt weiter das wichtigste Zielland.
Demnach hat es von Januar bis Ende November in Deutschland 93.710 Erstanträge gegeben. Das bedeute ein Minus von etwa 30 Prozent gegenüber 2019.
Für alle 27 EU-Staaten ergebe sich ein Rückgang um 32,6 Prozent. Wie es weiter heißt, bleibt Deutschland auch 2020 das wichtigste Zielland von Asylbewerbern in Europa. Auf Deutschland entfielen in den ersten neun Monaten 24,3 Prozent aller Erstanträge.
Flüchtlinge aus dem Nahen Osten auf der griechischen Insel Lesbos (Archivbild) - SNA, 1920, 22.12.2020
Österreich
„Wir haben Platz genug“: Van der Bellen plädiert für Aufnahme von Moria-Flüchtlingen
Ihm folgten Spanien mit 22,8 Prozent und Frankreich mit 19 Prozent. Auf Deutschland, Frankreich und Spanien entfielen damit über zwei Drittel aller Asyl-Erstanträge in den 27 EU-Staaten. Die wenigsten Asylbewerber in der Europäischen Union wurden in Ungarn verzeichnet. Die Regierung in Budapest meldete nur 70 Erstanträge von Januar bis September.
Grund für den Rückgang der Asylbewerberzahlen seien offenkundig die Corona-Pandemie und die ergriffenen Schutzmaßnahmen. Vor dem Lockdown im März wurde noch ein Anstieg registriert. Danach brachen die Zahlen dramatisch ein.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала