Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Großbritannien vermeldet weitere Corona-Variante aus Südafrika

© REUTERS / TOBY MELVILLELondon während der Corona-Pandemie
London während der Corona-Pandemie - SNA, 1920, 24.12.2020
Abonnieren
Wissenschaftler haben laut dem britischen Gesundheitsminister Matt Hancock eine weitere neue Variante des Coronavirus im Land entdeckt. Ihm zufolge ist sie bei zwei Personen festgestellt worden, die Kontakt zu Menschen gehabt haben, die vor kurzem aus Südafrika eingereist waren.
Ein Fall sei in London, der andere im Nordwesten registriert worden.
Die Variante werde im Labor in Porton Down untersucht, sagte Hancock gegenüber Journalisten in London.

„Diese neue Variante bereitet uns große Sorgen, weil sie noch schneller übertragen wird“, zitierte die Zeitung „The Guardian“ den britischen Minister.

Zudem verwies er darauf, dass die neue Variante „weiter mutiert“ sei als diejenige, wegen der viele Staaten Einreiseverbote für Großbritannien verhängt haben.
Laut Hancock müssen sich jene, die in den vergangenen zwei Wochen in Südafrika gewesen waren, und deren enge Kontaktpersonen unverzüglich in Quarantäne begeben.
Es handelt sich den Angaben zufolge um die Mutante mit der Bezeichnung 501.V2. Am vergangenen Freitag hatte der südafrikanische Gesundheitsminister Zweli Mkhize erklärt, dass 501.V2 in seinem Land kursiere.

Corona-Mutation

In Großbritannien war zuletzt eine mutierte Variante des Coronavirus B.1.1.7. aufgetaucht, die möglicherweise deutlich ansteckender als die bisher bekannte Form sein könnte. Die meisten EU-Staaten hatten daraufhin vorübergehend entschieden, Reisen aus und nach Großbritannien weitgehend einzuschränken. So sollte die Verbreitung der Virus-Mutation verhindert werden.
EU Flagge (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.12.2020
Corona-Mutation in Großbritannien: EU-Kommission fordert Ausnahmen bei Flugverboten
Der Chef-Virologe der Berliner Charité, Christian Drosten, wies die Behauptungen, dass die neue Coronavirus-Variante 70 Prozent ansteckender sein solle, als unwissenschaftlich zurück. Nach Einschätzung Drostens sowie des Präsidenten des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, dürfte die Variante Deutschland bereits erreicht haben. In der Schweiz wurde laut dem Bundesrat bisher keine Mutation nachgewiesen.

Corona-Stand in Großbritannien

In Großbritannien wurden nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (Stand 23. Dezember, 04.44 CET) 2.110.318 Menschen positiv auf Sars-Cov-2 getestet. 68.307 Menschen sind an dem Erreger gestorben.
Weltweit haben sich laut WHO-Angaben 76.858.506 Millionen Menschen mit dem Coronavirus angesteckt. Es gab bisher 1.711.498 Todesfälle.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала