„Sei klug. Sei wie Karl“: Edeka-Markt-Aufruf an Kunden wohl von Karl Lauterbach inspiriert?

 Karl Lauterbach (Archiv) - SNA, 1920, 22.12.2020
Der SPD-Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach hat am Dienstag auf Twitter ein offenbar aus einer Edeka-Filiale stammendes Foto gepostet, das bei deutschen Internetbenutzern meist amüsierte Reaktionen ausgelöst hat.
Das Bild zeigt ein vor einem Warenregal an einem Plastikschild befestigtes Plakat mit der Aufschrift „Das ist Karl. Karl kauft normal ein. Karl verfällt nicht in Panik und denkt auch an seine Mitmenschen. Sei klug. Sei kein Hamster. Sei wie Karl“. Neben dem Text ist ein Männchen zu sehen.
„An wen denkt EDEKA hier?“, schrieb Lauterbach in seinem Eintrag.
Das Posting sorgte für Heiterkeit auf Twitter. Viele User bemerkten, dass „Edeka-Karl“ keinen Mundschutz trägt und veröffentlichten ihre Versionen des Posters, die den Corona-Vorschriften entsprechen sollen.
„Karl Lauterbach würde niemals ohne FFP2-Maske bei EDEKA einkaufen! NIE OHNE!“, schrieb etwa der Twitterer „Wikinaut“.
Ein Benutzer wollte wissen, warum das Männchen vom Poster eben Karl heiße und nicht Mohammed. Eine Userin sprach sich für eine weibliche Version des klugen Edeka-Männchens aus.
Einige Kommentatoren übten Kritik an die Behauptung, dass es klug sei, keine Hamsterkäufe zu machen. Es wäre besser, so einzukaufen, um nicht jeden Tag wieder in den Laden zu kommen und einen Vorrat Essen für den Fall einer Quarantäne zu Hause zu haben, schrieb etwa der Benutzer unter dem Namen Jörn Erbguth.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала