Telefonbetrüger bieten Seniorin „erstes Corona-Impfstoffpaket“ an – und tappen in eine Falle

CC0 / 4711018 / Pixabay / Festnahme (Symbolbild)
 Festnahme (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.12.2020
Festnahme (Symbolbild)
In Bonn ist es zu einer Festnahme gekommen, als Telefonbetrüger mit der Aussicht auf einen Coronavirus-Impfstoff Kasse zu machen versuchten. Das gab die Polizei am Dienstag bekannt.
Eine 64-Jährige wurde der Mitteilung zufolge am Montagnachmittag in ihrer Wohnung angerufen. Die Betrüger hätten sich als Mitarbeiter einer bekannten Impfstofffirma ausgegeben und der Frau ein „erstes Corona-Impfstoffpaket“ zum Preis von 6000 Euro angeboten.
Corona-Test (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.12.2020
An Tankstellen und in Supermärkten verbreitet: Köln warnt vor illegalen Corona-Schnelltests
Nach Beamtenangaben erkannte die Seniorin die Betrugsabsicht sofort, ließ sich aber auf das Angebot zum Schein ein und alarmierte die Polizei. Als ein vermeintlicher „Geldabholer“ an der Wohnung der Frau klingelte, empfingen ihn Polizisten. Das angebliche Impfserum war als spätere Post-Zusendung angekündigt worden.
Seit Wochenbeginn seien insgesamt acht gleichgelagerte Betrugsversuche bekanntgeworden, so die Beamten. Sie betonten daher ausdrücklich, dass es keinen Verkauf von Corona-Impfstoff am Telefon gebe. Wenn solche Präparate am Telefon zum Kauf angeboten würden, sollte sofort die Polizei eingeschaltet werden.
Gewalt gegen Frauen (Symbolbild) - SNA, 1920, 22.12.2020
Durch Corona-Krise verschärft: Frauenhäuser verzeichnen „extreme Gewalt“
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала