Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Twitter will Profile verstorbener Nutzer schützen

Twitter Logo - SNA, 1920, 18.12.2020
Abonnieren
Das soziale Netzwerk Twitter hat beschlossen, die Konten verstorbener Nutzer zu schützen. Das folgt aus einer Mitteilung im offiziellen Firmenblog. Zuvor war das Unternehmen wegen der Löschung von Profilen, wenn diese ein halbes Jahr inaktiv blieben, auf Kritik gestoßen.
„Wir planen nicht, das Verifizierungsabzeichen automatisch von inaktiven Konten der Menschen, die nicht mehr leben, zu entfernen und arbeiten daran, eine Möglichkeit zu schaffen, diese Accounts im Jahr 2021 zu verewigen“, heißt es.
Unter anderem will Twitter die Konten von Bots sowie diejenigen, die Tweets automatisch veröffentlichen, nicht markieren. Dabei wird Twitter im Jahr 2021 für diese Art von Konten einen separaten Kontotyp erstellen.
Jetzt können sich die Angehörigen des verstorbenen Nutzers mit der Bitte an Twitter wenden, das Konto zu löschen. Dabei wird das Konto vollständig deaktiviert, wonach die Einträge des Verstorbenen nicht mehr verfügbar sein würden.
Twitter (Symbolbild) - SNA, 1920, 17.12.2020
Twitter will Falschmeldungen zu Corona-Impfstoffen löschen
Im November 2019 hatte das Unternehmen beschlossen, Konten, die sechs Monate lang nicht verwendet wurden, automatisch zu löschen, darunter auch wegen des Todes deren Besitzer. Die Ankündigung löste laut Forbes schnell Kritik aus. Die Nutzer schrieben, dass sie an verstorbene Freunde und Verwandte zurückdachten, indem sie ihre alten Tweets lasen.

Twitter will Falschmeldungen zu Corona-Impfstoffen löschen

Am Mittwoch hatte das soziale Netzwerk Twitter versichert, Falschinformationen zu Impfstoffen gegen Covid-19 künftig zu entfernen. Derzeit werden jene Tweets gelöscht, die aus Sicht des sozialen Netzwerks Falschinformationen über die Natur des Virus und seiner Verbreitung, die Wirksamkeit von Schutzmaßnahmen, offizielle restriktive Maßnahmen sowie Gesundheitsrisiken beinhalten.
Laut der Mitteilung sollen ab nächster Woche jene Tweets entfernt werden, die Behauptungen, dass Impfstoffe angeblich dazu gedacht seien, um „vorsätzlichen Schaden anzurichten oder die Bevölkerung zu kontrollieren“, mit einschließen würden.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала