Stärkstes Erdbeben seit 500 Jahren in Mailand registriert

CC0 / Angelo_Giordano / Pixabay / Erdbeben (Symbolbild)
Erdbeben (Symbolbild) - SNA, 1920, 18.12.2020
Im Mailand hat sich am Donnerstagabend das stärkste Erdbeben seit 500 Jahren ereignet. Das teilte Lucia Luzi, Direktorin der Mailänder Filiale des Nationalen Instituts für Geophysik und Vulkanologie, mit.
Das Epizentrum des Bebens mit einer Stärke von 3,9 auf der Richter-Skala lag lediglich sechs Kilometer westlich von der Stadt, in 56 Kilometern Tiefe. Es gab weder Tote noch Zerstörungen zu beklagen.
Die Region Mailand sei ein Gebiet, das historisch gesehen nie eine große Seismik gezeigt hat, erläuterte Luzi.

„Die Erdstöße, die heute in Mailand zu spüren waren, sind mit dem vor 500 Jahren in dieser Region registrierten Erdbeben vergleichbar“, zitierte die Zeitung „Corriere della Sera“ die Direktorin.

Stärkere Erdbeben hatten sich ihr zufolge in Nachbargebieten, zum Beispiel, im November 1396 in Monza ereignet. Damals hätte die Magnitude bei fünf Punkten gelegen. Ein weiteres starkes Erbeben mit einer Magnitude von 4,6 wurde im Jahr 1918 an der Grenze zur Region Piemont gemeldet.
Baikalsee - SNA, 1920, 10.12.2020
Stärkstes seit 21 Jahren: Erdbeben erschüttert Baikalsee
Nach der in Italien geltenden Klassifizierung der seismisch gefährlichen Zonen, gehört der Bezirk von Mailand zur dritten Kategorie. Das bedeutet, dass die Wahrscheinlichkeit von schweren Erdbeben dort als „gering“ eingestuft wird.
Das erklärt die Tatsache, warum die Mailänder die aktuellen Erdstöße, die in ihrer Stadt sehr selten auftreten, mit großer Sorge wahrgenommen haben.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала