Hirsch überlebt mit Pfeil im Kopf: Dramatische Folgen einer Jagd in Kanada – Video

Der kanadische Winter mit extremen Minusgraden und knappem Futter ist für viele Tiere hart. Aber der Hirsch namens „Carrot“ aus dem Norden der Provinz Ontario hat mit einer zusätzlichen Herausforderung zu kämpfen: Er hat einen Pfeil im Kopf.
Die schreckliche Entdeckung wurde von Lee-Anne Carver, einer Naturfotografin aus der Stadt Kenora, gemacht, wie die Zeitung „Guardian“ schreibt.
„Ich fotografiere seit Jahren Tiere und der Hirsch Carrot hat etwas Besonderes. Er ist anders als andere Hirsche, die ich jemals getroffen habe“, wird die Frau zitiert.
Nun versucht sie die Notlage, in der sich das Tier befindet, mit möglichst vielen Menschen zu teilen, um es zu retten.
Die Frau entdeckte den Hirsch unweit ihres Grundstücks mit einem schwarzen Pfeil mit hellgrüner Befiederung im Kopf. Als das Tier sich ihr annäherte, konnte die Frau weder Blutspuren noch Anzeichen einer Infektion entdecken.
„Es war sehr beunruhigend zu sehen. Aber er benahm sich immer noch wie sonst“, so die Frau.
Dem Bericht zufolge versprachen ihr die lokalen Behörden, dass das verletzte Tier nicht eingeschläfert wird. Naturschutzbeauftragte sowie Jäger haben aber davon abgeraten, den Pfeil zu entfernen. Dieser verhindert wahrscheinlich Blutungen. Durch seine Entfernung könnte sich die Wunde wieder öffnen und sogar eine Infektion hervorgerufen werden.
Am Mittwochnachmittag kamen zu der Frau Beamte sowie Vertreter des Ministeriums für natürliche Ressourcen, mit der Hoffnung, den Pfeil zu kürzen. Nach zahlreichen Versuchen gelang es ihnen schließlich, die obere Hälfte abzuschneiden.
Die Frau startete sogar eine Facebook-Gruppe, die dem verletzten Tier gewidmet ist.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала