Wer als Erster Corona-Impfung bekommt: Verordnung für Deutschland soll am Freitag bekannt werden

© AP Photo / Michael ProbstCorona-Schnelltestzentrum in einer Tequila-Bar in Frankfurt
Corona-Schnelltestzentrum in einer Tequila-Bar in Frankfurt  - SNA, 1920, 17.12.2020
Am 27. Dezember soll in Deutschland mit den Corona-Impfungen begonnen werden, falls die Hersteller Biontech und Pfizer vor Weihnachten eine EU-Zulassung erhalten. Am Freitag will der Bundesgesundheitsminister Jens Spahn die Impfverordnung unterzeichnen, die festlegen wird, wer in Deutschland als Erster geimpft werden soll.
„Wir starten bei den über 80-Jährigen und denen in Alten- und Pflegeheimen“, zitiert die Nachrichtenagentur Reuters Spahn am Donnerstag. 
Nachdem eine Zulassung bereitsteht, sei noch eine Zeitweile notwendig, um den Impfstoff auszuliefern. Die einzelnen Chargen werde das Paul-Ehrlich-Institut freigeben. Dann könne mit den ersten Hunderttausenden Impfdosen begonnen werden.
Das Corona-Behandlungszentrum an der Jafféstraße in Berlin-Charlottenburg (26.11.2020) - SNA, 1920, 08.12.2020
Live-Ticker: Alle Entwicklungen zum Coronavirus im Dezember
Die Impfverordnung sieht drei Gruppen mit höchster, hoher und erhöhter Priorität vor. Höchsten Vorrang haben Menschen ab 80 Jahren, Menschen in Alten- und Pflegeheimen, deren Pflegekräfte und das medizinische Personal auf Intensivstationen. Zur zweiten Gruppe gehören Personen ab 70 Jahren und Demenzkranke sowie Personen in Obdachlosen- und Asylbewerberunterkünften. Erhöhte Priorität werden Menschen ab 60 Jahren und Menschen mit bestimmten Erkrankungen genießen, aber auch Erzieher, Lehrer und Personen im Einzelhandel. Das geht aus einem Verordnungsentwurf hervor, auf den sich Reuters beruft.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала