US-Bundesstaaten werfen Google Missbrauch auf Markt für Internetsuche vor – Klage eingereicht

© AP Photo / Kathy WillensLetitia James, Generalstaatsanwältin des US-Bundesstaates New York (Archiv)
Letitia James, Generalstaatsanwältin des US-Bundesstaates New York (Archiv) - SNA, 1920, 17.12.2020
Mehr als die Hälfte der US-Bundesstaaten hat eine Klage gegen den Internetgiganten Google mit dem Vorwurf eingereicht, die Monopolstellung auf dem Markt für allgemeine Internetsuche zu missbrauchen. Das teilte die Generalstaatsanwältin des Bundesstaates New York, Letitia James, am Donnerstag mit.
„Ich und meine Amtskollegen in 37 anderen Bundesstaaten verklagen Google, um dessen Monopol im Such-Service einen Riegel vorzuschieben“, schrieb James im Kurznachrichtendienst Twitter.

„Durch seine gesetzwidrigen Handlungen hat der Konzern gesichert, dass Hunderte Millionen Menschen bei der Suche nach einer Antwort allen voran an Google appellieren. Aber um zu begreifen, dass die unkontrollierte korporative Macht keine unangemessene Kontrolle über unsere Informationen haben darf, braucht man nicht nach der Antwort im Internet zu suchen“, heißt es in einer von James‘ Office abgegebenen Erklärung.

Laptop  - SNA, 1920, 14.12.2020
Massive Störungen bei Google-Diensten verzeichnet – Medien
Es handelt sich bei weitem nicht um die erste Klage der US-Behörden gegen Google. Zuletzt hatte das US-Justizministerium am 20. Oktober eine Klage gegen den Internetgiganten eingereicht.
Google weist jegliche Anschuldigungen vehement zurück und behauptet, der Konzern bringe nur Nutzen, und bezeichnet die Klage der Justizbehörde als haltlos.
am/GS
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала