Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Bloomberg stuft Russland als einen der aussichtsreichsten Entwicklungsmärkte ein

© SNA / Ramil SitdikowLogo der Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg
Logo der Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg - SNA, 1920, 17.12.2020
Abonnieren
Die Wirtschaftsnachrichtenagentur Bloomberg hat Russland an die zweite Stelle im Rating der aussichtsreichsten Wirtschaften unter den Entwicklungsmärkten platziert. An erster Stelle liege Thailand, China sei Schlusslicht, heißt es in einer Meldung der Agentur.
Ihre Experten gingen von der Fähigkeit der Länder aus, im kommenden Jahr „alle Erwartungen zu übertreffen“. Solche Faktoren wie der stabile Haushalt und der unterbewertete Rubel wirkten sich positiv auf die Situation in der russischen Wirtschaft aus, hieß es.

Günstige Prognose für Russland

Der Prognose lagen insgesamt elf Faktoren zugrunde, die aus Sicht der Bloomberg-Analysten Aufschluss über die Entwicklungsperspektiven geben. Das sind unter anderem die prognostische positive Dynamik beim Bruttoinlandsprodukt (BIP), die Höhe der Verbindlichkeiten gegenüber den Gläubigern im Ausland, der Stand der Währungsreserven oder der real gültige Leitzinssatz.
Zollstelle an der russischen Grenze (Archivbild) - SNA, 1920, 17.12.2020
Russland-Sanktionen kosten Deutschland 5,45 Milliarden Euro pro Jahr

Russland hat die niedrigsten Staatsschulden

Von allen aufgelisteten Ländern hat Russland die niedrigsten Staatsschulden. Zudem rechnet Bloomberg mit einem BIP-Wachstum 2021 – voraussichtlich um rund drei Prozent. In der Studie wird darauf hingewiesen, dass einige Länder eine günstige Position dank Finanzmaßnahmen hätten, die während der Corona-Pandemie rechtzeitig ergriffen wurden.
Laut einer Prognose des Ministeriums für wirtschaftliche Entwicklung Russlands dürfte dessen BIP im kommenden Jahr um 3,3 Prozent wachsen. Präsident Wladimir Putin sagte in seiner großen Jahrespressekonferenz am Donnerstag, die Wirtschaft des Landes stehe vor positiven Wandlungen, falls „alle aktiv mitmachen würden“. Er sei sicher, dass die meisten Folgen der durch die Pandemie versetzten Schläge binnen eines Jahres beseitigt werden könnten.
Newsticker
0
Neueste obenÄlteste oben
loader
Live
Заголовок открываемого материала
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала