Keine neuen Konten mehr: Twitter schaltet Live-Video-App Periscope ab

CC0 / PhotoMIX-Company / Pixabay / Twitter (Symbolbild)
Twitter (Symbolbild) - SNA, 1920, 16.12.2020
Twitter wird nach eigenen Angaben ab dem 31. März 2021 seine Live-Video-App Periscope einstellen.
Die Nutzer werden aber weiterhin Livestreams über die Haupt-App von Twitter übertragen können, betonte Periscope in einem Blogeintrag in der Nacht zum Mittwoch. Ab dem 15. Dezember 2020 seien die User auch nicht mehr in der Lage, neue Konten zu erstellen, hieß es.
Das Periscope-Web werde als reines Archiv für öffentliche Übertragungen verfügbar bleiben. Die Kunden könnten eine Kopie ihrer Periscope-Daten anfordern und ihre Sendungen herunterladen.
Die Entscheidung, die App abzuschalten, sei schwierig gewesen. Allerdings sei die eigenständige Periscope-App in den vergangenen Jahren immer weniger genutzt worden – und sie sei nicht wirtschaftlich aufrechtzuerhalten, argumentierte Twitter.
Facebook (Symbolbild) - SNA, 1920, 10.12.2020
US-Bundesstaaten verklagen Facebook wegen Kartellrechtsverletzung
Twitter hatte die mobile App für Live-Übertragungen Periscope im Frühjahr 2015 gekauft. Angesichts des Erfolgs der Konkurrenz-App Meerkat wurden auch die konkurrierenden Plattformen Facebook und Instagram dazu veranlasst, ihre eigenen Live-Streaming-Dienste zu starten. Mit der Zeit erwies sich allerdings, dass die Möglichkeit für jeden, einfach und unkontrolliert Live-Videos mit allen zu teilen, auch erhebliche Risiken in sich bringt, da unter anderem Verbrechen übertragen wurden.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала