Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

„Ich war sprachlos“: Japanische Asteroiden-Probe enthält viel organisches Material

© AFP 2021 / JAXA / HANDOUTBodenprobe vom Asteroiden Ryugu
Bodenprobe vom Asteroiden Ryugu - SNA, 1920, 16.12.2020
Abonnieren
Mit einem gezielten Einschlag und der Rückführung einer Probe vom Asteroiden Ryugu hat Japan eine Präzision im Weltall der Extraklasse demonstriert. Nun wurde die Kapsel geöffnet und übersteigt alle Erwartungen sowohl in der Menge an Material als auch im Anteil an organischen Substanzen.
Die japanische Raumsonde „Hayabusa 2“ hat die zweite Asteroidenprobe in der Menschheitsgeschichte auf die Erde gebracht. Im Gegensatz zu seinem Vorgänger „Hayabusa“ wurde dabei die Oberfläche des Asteroiden Ryugu durch den gezielten Einschlag eines Projektils von der Sonde aus aufgesprengt, sodass auch darunterliegendes Material entnommen werden konnte. Daneben hat die Sonde, ebenfalls zum ersten Mal, Material in gasförmigen Zustand auf die Erde befördert.
Am Dienstag wurde die Anfang Dezember zurückgekehrte Kapsel mit dem Asteroidenmaterial in Japan geöffnet – und der Inhalt hat die japanische Forscher in Erstaunen versetzt:
„Als wir sie geöffnet haben, war ich sprachlos. Es war mehr (Anm. d. Red.: Material) als erwartet und es war so viel, dass ich tief beeindruckt war“, sagte Jaxa-Forscher Hirotaka Sawada. „Es war kein pulverförmiges Material, sondern es gab darunter einige Proben, die mehrere Millimeter Durchmesser hatten.“
Dem Hayabusa-Projekt-Mitarbeiter Seiichiro Watanabe zufolge enthielten die Proben zudem einen deutlichen Anteil an organischem Material. „Ich hoffe, wir können jetzt viel darüber lernen, wie sich organische Substanzen auf Ryugu gebildet haben“, betonte er.
Die Hälfte der Proben will die japanische Weltraumagentur Jaxa unter sich und anderen internationalen Weltraumagenturen aufteilen. Die andere Hälfte wird für eine Zukunft eingelagert, in der bessere Technologien für eine Analyse zur Verfügung stehen werden.
Venus (Symbolbild) - SNA, 1920, 15.12.2020
Vor 50 Jahren: Sowjetische Sonde erstmals sanft auf Venus-Oberfläche gelandet
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала