Biden fordert Trump zur Anerkennung von Niederlage auf, Kostenlose FFP2-Masken für Risikogruppen

CC0 / Free-Photos / Was in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 15.12.2020
Deutschland geht in harten Lockdown; Krankenhausgesellschaft will Notfallzulassung für Corona-Impfstoff; Ab heute kostenlose FFP2-Masken für Risikogruppen; Juwelendiebstahl in Dresden - Verdächtiger gefasst; Union fordert Einsamkeitsbeauftragten bei der Bundesregierung; US-Klimabehörde meldet zweitwärmsten November seit 140 Jahren
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Dienstag geschehen ist.

Biden fordert Trump zur Anerkennung von Niederlage auf

Der designierte US-Präsident Joe Biden hat den bisherigen Amtsinhaber Donald Trump zur Anerkennung seiner Wahlniederlage aufgefordert. Biden verwies in Wilmington im US-Bundesstaat Delaware darauf, dass ihm die Wahlleute in den Bundesstaaten bei ihren Abstimmungen 306 der 538 Stimmen zukommen ließen. Das entspricht exakt derselben Mehrheit, die Trump vor vier Jahren als „Erdrutschsieg“ bezeichnet hatte. Die Schwelle für einen Wahlsieg liegt bei 270.

Krankenhausgesellschaft will Notfallzulassung für Corona-Impfstoff

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft fordert eine Notfallzulassung für den Impfstoff gegen das Coronavirus. Er frage sich, ob man wirklich bis zum 29. Dezember brauche, um in Europa eine Zulassung des Impfstoffs zu erreichen. Europa sollte auch versuchen, schon vorher eine Notfallzulassung zu schaffen, sagte der Präsident der Krankenhausgesellschaft, Gerald Gaß, dem „Redaktions Netzwerk Deutschland“. So könnte man noch vor Weihnachten mit mobilen Teams in die Pflegeheime gehen und die Bewohner impfen, sagte er weiter.
Dosen für Corona-Vakzine von AstraZeneca - SNA, 1920, 14.12.2020
Tote Viren, Vektoren oder mRNA? Impfstoffe im Quervergleich
Bundesgesundheitsminister Jens Spahn sprach sich gegen eine Notfallzulassung aus. Bei dieser würde sicher darüber diskutiert, ob genug geprüft worden sei, sagte er laut Medienberichten. Es werde eine bedingte europäische Zulassung geben, so Spahn.

Ab heute kostenlose FFP2-Masken für Risikogruppen

Wer zu einer Corona-Risikogruppe zählt, kann ab heute kostenlos FFP2-Masken bekommen. Um Mitternacht trat eine entsprechende Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums in Kraft. Insgesamt sollen 27 Millionen Deutsche Anspruch haben, die Ausgabe erfolgt nach einem stufenweisen Verfahren. In einem ersten Schritt sollen über 60-Jährige und Menschen mit bestimmten chronischen Erkrankungen drei Masken gratis in der Apotheke holen können. Die Masken stehen bis zum 6.Januar zur Verfügung.

Juwelendiebstahl in Dresden – Verdächtiger gefasst

Rund einen Monat nach ersten Verhaftungen im Zusammenhang mit dem Juwelendiebstahl aus dem Grünen Gewölbe in Dresden hat die Polizei einen weiteren Verdächtigen gefasst. Es ist einer der Zwillinge aus einem bekannten arabischstämmigen Berliner Clan, nach dem international gefahndet wurde. Der 21-jährige Mann sei in Berlin festgenommen worden, sagte ein Sprecher der Dresdner Polizei.

Union fordert Einsamkeitsbeauftragten bei der Bundesregierung

Fachpolitiker der Unionsfraktion fordern in der Corona-Pandemie eine nationale Strategie gegen Einsamkeit. Die Auswirkungen der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie hätten deutlich verschärft, was vorher schon da gewesen sei, Einsamkeit, sagte der familienpolitische Sprecher der Fraktion, Marcus Weinberg, dem epd. Das Thema sei in Teilen der Bevölkerung noch immer ein Tabuthema. Ein Papier der zuständigen Fraktionsarbeitsgruppe, das dem Evangelischen Pressedienst vorliegt, fordert unter anderem mehr Forschung, einen nationalen Aktionsplan und einen Einsamkeitsbeauftragten bei der Bundesregierung als Ansprechpartner.

US-Klimabehörde meldet zweitwärmsten November seit 140 Jahren

Der vergangene November ist laut US-Klimabehörde NOAA weltweit der zweitwärmste seit Beginn der Aufzeichnungen 1880 gewesen. Die Temperatur habe etwa 0,97 Grad Celsius über dem Durchschnitt des 20. Jahrhunderts von 12,9 Grad gelegen, teilte die Behörde mit. Wärmer sei demnach nur der November 2015 gewesen, als die Temperaturen um 1,01 Grad höher lagen. Alle zehn der wärmsten November seit Beginn der Aufzeichnungen wurden seit 2004 erfasst, die fünf wärmsten wurden seit 2013 registriert. Die deutlichsten Temperaturabweichungen verzeichnete die NOAA unter anderem in Alaska, weiten Teilen der USA, Nordeuropa, Nordasien und in Australien. In der westlichen Antarktis lagen die Temperaturen 3,0 Grad Celsius über dem Durchschnitt.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала