„Royaler“ Deal: Harry und Meghan machen bald Podcasts für Spotify

© AP Photo / Kirsty WigglesworthPrinz Harry und Herzogin Meghan
Prinz Harry und Herzogin Meghan  - SNA, 1920, 15.12.2020
Der britische Prinz Harry und seine Frau Meghan wollen laut Berichten von Dienstag in einer mehrjährigen Partnerschaft mit dem schwedischen Audio-Streamingdienst Spotify Podcasts produzieren.
Bereits vor dem neuen Jahr soll es losgehen mit einer Feiertags-Spezialfolge, 2021 wird dann mit einer ersten kompletten Staffel gerechnet, hieß es bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa).
Harry und Meghan wollen demnach sowohl selbst durch Podcasts führen als auch andere produzieren.
„Was wir am Podcasting lieben, ist, dass es uns alle daran erinnert, sich einen Moment zu nehmen und wirklich zuzuhören, sich ohne Ablenkung miteinander zu verbinden“, wurden Harry und Meghan von Spotify zitiert.
Angesichts der Herausforderungen des Corona-Jahres 2020 habe es niemals einen wichtigeren Zeitpunkt dafür gegeben, so das Paar weiter. „Wenn wir uns und unsere Geschichten gegenseitig hören, werden wir daran erinnert, wie wir alle miteinander verbunden sind.“
Finanzielle Einzelheiten der Transaktion seien nicht bekanntgegeben worden, berichtete Reuters.

Ein Schritt in ein neues Leben

Anfang dieses Jahres gaben Prinz Harry und seine Frau Meghan bekannt, von ihrer Rolle als Mitglieder des engeren Königshauses zurückzutreten. Nach vielen Monaten des Nachdenkens hätten sie beschlossen, eine „progressive Rolle innerhalb dieser Institution (der Monarchie) auszuarbeiten“. Anfang April hatten sie sich offiziell aus der ersten Reihe des britischen Königshauses zurückgezogen. Sie kündigten an, auf die finanziellen Privilegien verzichten und für sich selbst aufkommen zu wollen. Im September unterzeichneten sie mit Netflix Inc. einen exklusiven mehrjährigen Produktionsvertrag für TV-Programme.
„Wir möchten uns als führende Mitglieder des Königshauses zurückziehen und daran arbeiten, finanziell unabhängig zu werden – dabei aber weiterhin Ihre Majestät, die Queen, voll unterstützen“, hatte das Paar auf seinem offiziellen Instagram-Account geschrieben.
Nach Angaben von BBC soll die britische Königsfamilie von der Entscheidung des Duke und der Duchess von Sussex nicht vorab in Kenntnis gesetzt worden sein. Im Palast sei man wegen der Entscheidung „enttäuscht“ gewesen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала