Deutschland geht in harten Lockdown, England beginnt mit Corona-Impfungen in Hausarztpraxen

CC0 / Free-Photos / Was in der Nacht geschah
Was in der Nacht geschah - SNA, 1920, 14.12.2020
Deutschland geht in harten Lockdown; Hofreiter fordert Maßnahmenplan ab 10. Januar; Harter Lockdown belastet Innenstädte erheblich, sagt Städtetag; England beginnt mit Corona-Impfungen in Hausarztpraxen; Corina Impfstoff in Kanada eingetroffen; Britischer Schriftsteller John le Carré gestorben
SNA präsentiert Ihnen in Kürze, was in der Nacht zum Montag geschehen ist.

Deutschland geht in harten Lockdown

Das öffentliche und private Leben in Deutschland wird zum zweiten Mal in diesem Jahr drastisch heruntergefahren. Ab Mittwoch und bis mindestens zum 10. Januar muss der Einzelhandel mit Ausnahme der Geschäfte für den täglichen Bedarf schließen. In diesem Zeitraum sollen nach einem Beschluss von Bund und Ländern auch Schulen grundsätzlich geschlossen oder die Präsenzpflicht ausgesetzt werden. Am Silvester- und am Neujahrstag gilt bundesweit ein Versammlungsverbot. Der Verkauf von Pyrotechnik wird generell verboten, auch das Trinken von Alkohol in der Öffentlichkeit.
Angela Merkel, Markus Söder, Olaf Scholz und Michael Müller beim Bund-Länder-Treffen - SNA, 1920, 13.12.2020
Merkel: Versammlungsverbot für Silvester beschlossen – Video
Kanzleramtsminister Helge Braun hat die Bevölkerung dazu aufgerufen, die zwei verbleibenden Tage mit geöffneten Geschäften nicht für ausgiebige Weihnachtseinkäufe in den Innenstädten zu nutzen. Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke sagte angesichts der steigenden Corona -Zahlen, man habe wenig Hoffnung, am 10. Januar die Einschränkungen aufheben zu können.

Hofreiter fordert Maßnahmenplan ab 10. Januar

Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter fordert nach den Bund-Länder-Beschlüssen zum Lockdown einen Stufenplan für die Zeit nach dem 10. Januar. Für die nächsten Monate brauche man planvolles Handeln und eine längerfristige Perspektive, sagt Hofreiter der „Rheinischen Post“. Er erwarte, dass im Januar ein Gesetz mit einem bundesweit verbindlichen Stufenplan verabschiedet werde, durch den klar werden würde, wann und wo welche Maßnahmen gelten. Die Grünen würden die Beschlüsse mittragen. Man unterstütze auch den jetzt vorgesehen harten Shutdown. Die Alternative wären ein völliger Kontrollverlust und viele weitere Todesopfer gewesen.

Harter Lockdown belastet Innenstädte erheblich, sagt Städtetag

Der harte Corona-Lockdown in Deutschland ab kommendem Mittwoch führt aus Sicht des Deutschen Städtetags zu erheblichen Belastungen für die Innenstädte. Hauptgeschäftsführer Helmut Dedy sagte der Deutschen Presse-Agentur, die Probleme beim Einzelhandel in den Innenstädten seien älter als das Virus, sie hätten sich in diesem Jahr verschärft. Deshalb stelle sich umso dringender die Frage, wie die Innenstädte attraktiver gestaltet werden könnten. Diese Debatte müsse man im neuen Jahr zwischen allen Akteuren fortsetzen. Vorrang habe jetzt die finanzielle Hilfe für die Betroffenen, die Bund und Länder zugesagt hätten. Sie müsse schnell kommen.

England beginnt mit Corona-Impfungen in Hausarztpraxen

In England werden von heute Woche an Corona-Impfungen in Hausarztpraxen im ganzen Land verabreicht. Das teilte der Nationale Gesundheitsdienst NHS mit. An etwa 100 Standorten im Land werden demnach 80-Jährige sowie Bewohner und Mitarbeiter von Pflegeheimen mit dem vor kurzem in dem Land zugelassenen Impfstoff von Biontech und Pfizer geimpft. Anfangs konnte der Impfstoff wegen der Lagerung bei minus 70 Grad nur in Krankenhäusern und Impfzentren verabreicht werden. Auch in den anderen Landesteilen des Vereinigten Königreichs, Schottland, Wales und Nordirland, seien noch in dieser Woche Impfungen von Pflegeheimbewohnern geplant, hieß es in der Mitteilung.

Corona-Impfstoff in Kanada eingetroffen

Die erste Impfstoff-Charge gegen das Coronavirus ist in Kanada eingetroffen. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau twitterte in der Nacht ein Foto, das zeigt, wie die erste Lieferung aus einem Flugzeug entladen wurde. Das Land hatte am Mittwoch den vom US-Konzern Pfizer und seinem deutschen Partner Biontech entwickelten Corona-Impfstoff zugelassen. Mit 14 Verteilungszentren will Kanada die Impfkampagne in Angriff nehmen. Zuerst sollen bereits heute Bewohner von Pflegeeinrichtungen in der Provinz Quebec geimpft werden.
Corona-Impfstoff von BionTech/Pfizer - SNA, 1920, 12.12.2020
Corona-Impfstoff von BioNTech in USA zugelassen – Produktionsausweitung nun größte Aufgabe

Britischer Schriftsteller John le Carré gestorben

John le Carré ist tot. Der weltberühmte Bestseller-Autor sei im Alter von 89 Jahren gestorben, teilte der Verlag Penguin Books mit. Le Carré, der mit bürgerlichem Namen David Cornwell hieß, war am besten für seine Spionage-Romane bekannt. Er starb bereits am Samstag an einer Lungenentzündung, wie der Verlag mitteilte. Geboren wurde le Carré am 19. Oktober 1931 in der südenglischen Grafschaft Dorset. Geheimnisse, Verrat und Lügen durchzogen sein familiäres Umfeld. Das waren auch die Themen, die er in seinem literarischen Werk verarbeiten sollte.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала