Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

USA streichen Sudan von Liste der „Terrorismus-Sponsoren“ - Botschaft

© SNA / Michail TurgiewDas Weiße Haus
Das Weiße Haus - SNA, 1920, 14.12.2020
Abonnieren
Der US-Außenminister Mike Pompeo hat eine Notifikation unterzeichnet, die den Sudan von der Liste der sogenannten „Sponsoren des Terrorismus“ entfernt. Laut der US-Botschaft in Khartum tritt die Entscheidung ab Montag in Kraft.
„Die Meldefrist des US-Kongresses von 45 Tagen ist abgelaufen und der Außenminister hat eine Notifikation unterzeichnet, die besagt, dass die Entfernung des Sudans von der Liste der Sponsoren des Terrorismus ab heute (14. Dezember) in Kraft tritt und im Federal Register veröffentlicht wird“, schrieb die US-Botschaft im Sudan auf ihrer Facebook-Seite.

The congressional notification period of 45 days has lapsed and the Secretary of State has signed a notification stating...

Опубликовано U.S. Embassy Khartoum Воскресенье, 13 декабря 2020 г.
Ende Oktober hatte der US-Präsident Donald Trump dem Kongress offiziell mitgeteilt, dass seine Regierung den Sudan von der Liste der Terror-Sponsoren streichen würde, nachdem Khartum 335 Millionen Dollar an US-Terroropfer und deren Familien gezahlt hatte. Medienberichten zufolge kann solch ein Schritt mit der Normalisierung der Beziehungen zwischen Israel und der arabischen Welt zusammenhängen.
Der Sudan war 1993 auf die schwarze Liste gesetzt worden, weil das Land dem Terroristen Osama bin Laden fast fünf Jahre lang Zuflucht gewährt hatte, als der Anführer der Terrorgruppe al-Qaida* an Anschlägen in den USA beteiligt war. Vier Jahre später hatte Washington Sanktionen gegen Khartum verhänget, die die Möglichkeiten der sudanesischen Banken beschränkt hatten, mit ausländischen Partnern zusammenzuarbeiten.
Ein Durchbruch in den Beziehungen zwischen den USA und dem Sudan wurde im August 2019 erzielt, als der neue Premierminister Abdallah Hamdok den Beginn von Verhandlungen mit Washington über die Streichung Khartums von der schwarzen Liste ankündigt hatte.
Im März 2020 teilte die sudanesische Zentralbank mit, dass die USA sie über die Aufhebung aller wirtschaftlichen Restriktionen mit Ausnahme einiger Darfur-bezogener Sanktionen informiert hätten. Ende Oktober einigten sich der Sudan und Israel auf die Aufnahme voller diplomatischer Beziehungen zwischen den beiden Nationen.
* Terrororganisation, in Deutschland und Russland verboten
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала