Corona-Kampf: In Quakenbrück entsteht zentrales deutsches Impfstofflager

© REUTERS / DADO RUVICPharmaunternehmen (Symbolbild)
Pharmaunternehmen (Symbolbild)  - SNA, 1920, 14.12.2020
Die Bundeswehrapotheke im niedersächsischen Quakenbrück, in einer Kleinstadt zwischen Osnabrück und Oldenburg, soll das Zentraldepot für die Impfstoffe gegen das neuartige Coronavirus werden.
Die Impfdosen sollten Planungen zufolge im dortigen Versorgungs- und Instandsetzungszentrum für Sanitätsmaterial gesichert und von dort verteilt werden, erklärten Militärkreise am Montag, nachdem „Spiegel“ und „NDR“ berichtet hatten.
Aus dem Verteidigungsministerium wurde dies auf Anfrage nicht bestätigt. Die seit einigen Wochen intern bekannten Planungen waren unter Verschluss gehalten worden, weil Störaktionen - beispielsweise von Impfgegnern - verhindert werden sollen.
Das Versorgungszentrum in Quakenbrück ist eine der Marine zugeordnete Bundeswehrapotheke mit größeren logistischen Fähigkeiten. So werden von dort laufende Bundeswehreinsätze wie in Mali mit Gerät und Medikamenten versorgt. Auch Schiffe und Boote der Marine werden mit Sanitätsmaterial beliefert.

Neue Lockdown-Regeln ab Mittwoch

Bund und Länder beschlossen angesichts steigender Infektionszahlen, dass bis auf Lebensmittelgeschäfte oder Drogerien alle Läden ab Mittwoch schließen müssen - zunächst bis zum 10. Januar. Strengere Kontaktbeschränkungen waren bereits am 1. Dezember in den meisten Bundesländern in Kraft getreten. Restaurants, Theater und Freizeiteinrichtungen blieben damit geschlossen.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала