Nachfolger von AKK per Mausklick wählen? CDU-Vize wirbt für Online-Parteitag

© AFP 2022 / GIAN EHRENZELLERVize-Chef Thomas Strobl
Vize-Chef Thomas Strobl  - SNA, 1920, 12.12.2020
Nach Ansicht des Vize-Chefs Thomas Strobl soll der CDU-Wahlparteitag wegen der Corona-Pandemie digital stattfinden, berichtet die Stuttgarter Zeitung.
„Wir werden ein kluges Format wählen, das dem Ernst der Lage gerecht wird“, sagte Strobl gegenüber der Zeitung. „Ich plädiere für den ersten echten digitalen Parteitag Deutschlands.“
Ein Präsenzparteitag mit 1001 Delegierten ist ihm zufolge „in dieser Lage unvorstellbar, auch im Januar“. Auch Generalsekretär Paul Ziemiak befürwortet die digitale Option. „Es wird ein moderner Parteitag werden, auf den die CDU stolz sein kann“, erzählte er der Zeitung.
Die Abstimmung über einen neuen Partei-Chef könnte jetzt entweder digital stattfinden, deren Ergebnis per Briefwahl bestätigt werden müsste, oder dezentral an mehreren Orten, wo die 1001 Delegierten nach Online-Reden ihre Stimmen abgeben, hieß es weiter.
Drei Bewerber
Die CDU will Mitte Januar bei einem Parteitag über ihren Vorsitz entscheiden. Neben Friedrich Merz kandidieren NRW-Ministerpräsident Armin Laschet und der Außenpolitiker Norbert Röttgen. Die Wahl eines neuen CDU-Parteivorsitzenden gilt als Vorentscheidung für die Kanzlerkandidatur. Die Kandidaten Friedrich Merz und Armin Laschet rechnen nach eigenen Aussagen nicht mit einem Präsenzparteitag Mitte Januar.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала