Tomsker Uni lädt Elektronik-Studierende aus aller Welt in virtuellen Lernraum ein

CC0 / StartupStockPhotos / Pixabay / Studium (Symbolbild)
Studium (Symbolbild)  - SNA, 1920, 11.12.2020
Die Staatliche Universität für Steuerungssysteme und Funkelektronik Tomsk veranstaltet eine wissenschaftliche Winterschule zum Thema „Aktuelle Trends bei der Elektronik-Entwicklung“ im Online-Format. Wie der Pressedienst der Tomsker Universität ausführte, findet diese virtuelle Lehrveranstaltung vom 18. bis 29. Januar 2021 statt.
„Das Thema für die wissenschaftliche Winterschule ist nicht zufällig gewählt. Unsere Universität gehört zu den führenden unter den russischen Hochschulen bei der Forschung in den Bereichen Mikroelektronik, Photonik und Plasma-Elektronik. Unsere Wissenschaftsschulen verfügen über große Erfahrungen, die wir nicht nur mit unseren Studenten, Partnern und ausländischen Kollegen teilen, sondern auch in die internationale akademische Welt weitergeben wollen“, sagte der Organisator der Winterschule, Prorektor für internationale Zusammenarbeit der Staatlichen Universität für Steuerungssysteme und Funkelektronik Tomsk Gennadi Kobsew.
Elektronik ist ein wichtiger Teil des alltäglichen Lebens, sie ändert und entwickelt sich. Die Gewinne im Bereich Haushaltselektronik wachsen weltweit um 7,7 Prozent pro Jahr, die Zahl ihrer Nutzer wird bis 2023 auf 2536 Mio. steigen, heißt es aus der Universität in Tomsk.
Die Universität wird im Rahmen der Winterschule eine Übersicht zu den wichtigsten, populärsten und aktuellsten Forschungsrichtungen im Bereich Elektronik geben. Zudem werden Vorlesungen, virtuelle Laborbesuche und Projekt-Sessionen in englischer Sprache für Mikro- und Nanoelektronik, physische Elektronik, Optik und Photonik sowie elektronische Komponenten-Basis organisiert.
„Wir rechnen damit, junge Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern, die sich für Mikroelektronik interessieren, damit anzulocken und zur Teilnahme an gemeinsamen Projekten in der Zukunft zu bewegen“´, sagte Kobsew.
Für die Winterschule haben sich bereits 50 Masterstudenten aus China, Frankreich, Finnland, der Türkei und anderen Ländern angemeldet. Zudem bestätigten die Ritsumeikan University (Japan), Bordeaux INP (Frankreich), LUT University (Finnland), Tianjin University, Hebei University of Technology (China), Royal Institute of Technology (Schweden), University of Twente (Niederlande), Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg (Deutschland) ihre Teilnahme.
Die wissenschaftlichen Schulen für Elektronik seien von großer Bedeutung für die berufliche Ausrichtung der Studenten, so der Leiter des Lehrstuhls für Infokommunikations-Technologien der Hochschule für Elektronik und Computerwissenschaften der Staatlichen Universität Südural, Stanislaw Darowskich.
„Bei der Ausbildung der Studenten im Bereich Elektronik hat für uns den Vorrang die Vermittlung nicht nur notwendiger theoretischer Kenntnisse, sondern auch praktischer Fertigkeiten zur Entwicklung, Konstruktion und Schaffung digitaler Geräte im Studentenlabor ‘Fablab‘. Einen Beitrag dazu leisten auch die wissenschaftlichen Schulen für Elektronik unter Beteiligung der Arbeitgeber“, sagte Darowskich.
Darüber hinaus wird für die Teilnehmer der Winterschule ein Online-Russischkurs organisiert. Nach der Veranstaltung werden Videos mit den Vorlesungen der Wissenschaftler online gestellt.
Laut Organisatoren werden allen Teilnehmern der Winterschule spezielle Zeugnisse ausgestellt. Die Anmeldefrist endet am 25. Dezember.
Die internationale wissenschaftliche Winterschule „Aktuelle Trends bei der Elektronik-Entwicklung“ wird von der Staatlichen Universität für Steuerungssysteme und Funkelektronik Tomsk organisiert und dient der Festigung und Entwicklung der akademischen Partnerschaft mit den führenden Universitäten der Welt in einem der aussichtsreichsten Bereiche.
Projekte von Rossotrudnitschestwo - SNA, 1920, 11.12.2020
Wie Schüler und Lehrer aus aller Welt virtuell russische Robotertechnik kennenlernen
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала