Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

BMW iX – Vollelektrischer Bolide im „Kuschel-Kältetest“

© Foto : BMW AG, Munich (Germany) / Uwe FischerWintertest von BMW iX in Nordkap
Wintertest von BMW iX in Nordkap - SNA, 1920, 10.12.2020
Abonnieren
Kältetests sind für neue Automodelle ein Muss, erst recht für die elektrischen. BMW schickt sein vollelektrisches Flaggschiff dafür nach Norwegen zum nördlichsten Punkt Europas. Doch der Härtetest in Eiseskälte war sicher nicht der wahre Sinn dieser Reise: Es ging wohl mehr um starke Bilder und einfach nur Spaß, schreibt „The Drive“.
Wenn ein Autobauer sein allerneuestes Modell in vereister Einöde auf Herz und Nieren testen will, dann schickt er es meistens nach Finnland oder Schweden. Das Städtchen Ivalo im finnischen Lappland ist inzwischen zu einem Hub für die Fahrzeugindustrie geworden, schreibt „The Drive“. Dort befinden sich die Teststrecken „Test World“ und „White Hell“ des Reifenherstellers Nokian. Oder aber der Autohersteller fährt ins schwedische Arjeplog, wo Bosch ein Wintertestzentrum betreibt.
Für BMW war das scheinbar nichts. Der Nobelhersteller schickte seinen (voraussichtlich 2021er) iX zum Wintertest zum Nordkap in Norwegen, zum nördlichsten Punkt Europas an der Barentssee. Hört sich furchtbar kalt an. Doch wer schon einmal dort war, weiß, dass die norwegische Küste – dem Golfstrom sei Dank – stets wärmer ist, als das eisige Binnenland. Das Meer am Nordkap ist immer, die Straßen meistens, eisfrei, schreibt „The Drive“. Der perfekte Ort für einen Kuschel-Kältetest.
BMW-Sitz in München - SNA, 1920, 10.12.2020
BMW will Batteriezellen für E-Autos auch in den USA kaufen
Trotzdem werden sich Besitzer auf ihren iX sicherlich auch in Polarkälte verlassen können. BMW nennt den stylisch-edlen Offroader sein technologisches Flaggschiff: 500 PS stark und mit vollelektrischer Reichweite von bis zu 600 Kilometern nach WLTP-Testverfahren bei einem Stromverbrauch von weniger als 21 Kilowattstunden auf 100 Kilometer.
Damit die Batterie auch in frostigen Gegenden hält, was sie verspricht, verfügt der iX laut „The Drive“ über ein cleveres Managementsystem, das die Abwärme des Fahrzeugs nutzt, um die Antriebsbatterie warmzuhalten. Ohnehin enthält der eDrive-Antrieb von BMW ein Schnellladesystem: von 10 auf 80 Prozent in 45 Minuten – oder 120 Kilometer Reichweite mehr nach zehn Minuten Ladezeit.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала