Registrierung erfolgreich abgeschlossen!
Klicken Sie bitte den Link aus der E-Mail, die an geschickt wurde

Tests von Pfizer-BioNTech-Impfstoff gegen Corona: US-Behörde meldet sechs Todesfälle

© REUTERS / DADO RUVICPharmaunternehmen (Symbolbild)
Pharmaunternehmen (Symbolbild)  - SNA, 1920, 09.12.2020
Abonnieren
Sechs Menschen sind während der Tests des von Pfizer und BioNTech entwickelten Impfstoffs gestorben. Das geht aus einem entsprechenden Bericht der US-Behörde für Lebens- und Arzneimittel (U.S. Food and Drug Administration, FDA) hervor.
„Insgesamt sechs (zwei in der Vakzinierungs- und vier in der Placebogruppe) der registrierten 43.448 Teilnehmer sind während der Berichtzeit vom 29. April 2020 bis zum 14. November 2020 gestorben“, heißt es im 53-seitigen Dokument, das für die FDA-Sitzung am 10. Dezember vorbereitet wurde.
Eine Krankenschwester bereitet am 8. Dezember 2020 im Louisa Jordan Hospital in Glasgow eine Dosis des Pfizer-BioNTech Covid-19-Impfstoffs zur Imfung vor - SNA, 1920, 08.12.2020
Große Fragen zu deutschem Corona-Impfstoff: erstmals mRNA überhaupt und miese Chancen auf Normalität
Im Schreiben heißt es, dass ein Opfer aus der Vakzinierungsgruppe an Arteriosklerose gelitten hat. Der Freiwillige starb drei Tage nach der ersten Dose des Präparats. Ein weiteres Todesopfer aus dieser Gruppe hatte 62 Tage nach dem Erhalt der zweiten Impfstoffdose einen Herzstillstand und starb drei Tage später.
Aus der Placebogruppe starb eine Person an einem Herzinfarkt und eine weitere an einem Schlaganfall. Die Todesursache zweier weiterer Teilnehmer dieser Gruppe wird noch geklärt.
Laut dem Dokument waren drei der sechs Todesopfer älter als 55 Jahre.
Darüber hinaus heißt es im Text der FDA, dass Pfizer und BioNTech angemessene Informationen vorgelegt hätten, die die Qualität des Impfstoffs garantieren.

Impfstoff von BioNTech/Pfizer

Am 9. November hatte das Mainzer Pharmaunternehmen BioNTech mitgeteilt, dass seine Impfung einen mehr als 90-prozentigen Schutz vor der Krankheit Covid-19 biete. Der Befund basiere auf den Zwischenergebnissen der für eine Zulassung entscheidenden Studienphase.
COVID-19 - Coronavirus Impstoff Sputnik V - SNA, 1920, 08.12.2020
Russland bereit zur Aufnahme der Produktion des Corona-Impfstoffs in Algerien
Der Impfstoff BNT162b2 war von BioNTech im Projekt „Lighspeed“ (Lichtgeschwindigkeit) seit Mitte Januar entwickelt worden. Die für eine Zulassung entscheidende Phase-3-Studie begann Ende Juli in verschiedenen Ländern. Ein Impfschutz wird nach Angaben der Hersteller eine Woche nach der zweiten Injektion erreicht.
Das BioNTech-Präparat ist ein sogenannter RNA-Impfstoff. Es enthält genetische Informationen des Erregers, aus denen der Körper ein Viruseiweiß herstellt – in diesem Fall das Oberflächenprotein, mit dessen Hilfe das Virus in Zellen eindringt. Ziel der Impfung ist es, den Körper zur Bildung von Antikörpern gegen dieses Protein anzuregen, um die Viren abzufangen, bevor sie in die Zellen eindringen und sich vermehren.
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала