RKI empfiehlt: In dieser Reihenfolge soll die Bevölkerung geimpft werden

© REUTERS / Pool / Frank AugsteinVakzination gegen Coronavirus mit einem BioNTech-Impfstoff
Vakzination gegen Coronavirus mit einem BioNTech-Impfstoff - SNA, 1920, 08.12.2020
Zuerst die ältesten Glieder der Gesellschaft und medizinisches Personal, das stark von einer Ansteckung bedroht ist und diese an besonders gefährdete Individuen weitergeben kann. Erst später Menschen mit Vorerkrankungen und irgendwann zum Schluss Lehrer, Erzieher und Feuerwehrmänner. So sieht ganz grob der Impfplan des Robert-Koch-Instituts aus.
Bald wird auch in Deutschland ein Covid-19-Impfstoff zugelassen. Doch weil er zunächst nicht in großen Mengen zur Verfügung stehen wird, muss er nach Prioritäten an Bevölkerungsgruppen verteilt werden, die entweder vom Sars-CoV-2 besonders stark bedroht sind oder von Berufswegen die Krankheit stark verbreiten können. Eine entsprechende Empfehlung hat die Ständige Impfkommission (Stiko) am Robert-Koch-Institut erarbeitet und über den Entwurf hat am Montag das Ärzteblatt berichtet.
An oberster Stelle stehen dabei die ältesten Menschen in der Gesellschaft, das medizinische Personal, das besonders ansteckungsgefährdet ist, und Menschen, die wegen ihrer Erkrankungen zu Risikogruppen zählen. Lehrer, Erzieher, Feuerwehrmänner und Polizisten kommen nach diesem Schema recht spät an die Reihe. Es folgt eine genaue Aufschlüsselung der Prioritätenliste.
Die oberste Priorität „sehr hoch“ stellen dar:
Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen
Personen im Alter ab 80 Jahren
Besonders in medizinischen Einrichtungen, die besonders stark von einer Ansteckung bedroht sind (wie in Notaufnahmen, in der medizinischen Betreuung von Covid-19 Patienten)
Personal in medizinischen Einrichtungen mit engem Kontakt zu besonders gefährdeten Gruppen (zum Beispiel in der Hämato-Onkologie oder Transplantationsmedizin)
Pflegepersonal in der ambulanten und stationären Altenpflege
Andere Tätige in Senioren- und Altenpflegeheimen mit Kontakt zu den Bewohnern
Die Impfkommission geht von mindestens 8,6 Millionen Menschen in Deutschland aus, die unter diese Priorität fallen. Da der Impfstoff zwei Mal verabreicht wird, bedeutet das: Es werden 17,2 Millionen Dosen benötigt, bis diese Gruppe durchgeimpft ist. Allerdings soll die Impfung freiwillig sein, sodass die Zahl niedriger ausfallen kann. Voraussichtlich soll eine solche Menge an Impfstoff bis zum ersten Quartal 2021 geliefert und verteilt werden.
Auch die Prioritätsstufe „hoch“ umfasst nur ältere Menschen und Mediziner:
Menschen zwischen 75 und 80 Jahren
Menschen mit Demenz und geistigen Behinderungen
Medizinisches Personal mit hohem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen
Personal, das Menschen mit Demenz und geistigen Behinderungen versorgt
Mindestens 6,7 Millionen Menschen rechnet die Stiko dieser Stufe bei einer vollständigen Durchimpfung zu.
In der Gruppe „moderat“ folgen:
Personen zwischen 70 und 75 Jahren
Vorerkrankte, die besonders gefährdet sind und deren Kontaktpersonen
Personen in Asylbewerber- und Obdachlosenunterkünften
Enge Kontaktpersonen von Schwangeren
Personal mit mittlerem Ansteckungsrisiko in medizinischen Einrichtungen und wichtiges Personal für die Krankenhausinfrastruktur
Personal im Öffentlichen Gesundheitsdienst
Mindestens 5,5 Millionen Menschen rechnet die Stiko dieser Stufe bei einer vollständigen Durchimpfung zu.
Die Priorität „erhöht“ betrifft:
Personen zwischen 65 und 70 Jahren
Vorerkrankte, die moderat gefährdet sind und deren Kontaktpersonen
Personal in medizinischen Einrichtung mit niedriger Ansteckungsgefahr
Lehrer, Erzieher
Personen mit prekären Arbeits- und Lebensbedingungen (wie Saisonarbeiter, Beschäftigte in Verteilzentren oder aus der Fleischverarbeitung)
Mindestens 6,9 Millionen Menschen rechnet die Stiko dieser Stufe bei einer vollständigen Durchimpfung zu.
Zur Gruppe „erhöht“ zählen:
Personen zwischen 60 und 65 Jahren
Personal in Schlüsselpositionen der Landes- und Bundesregierungen
Beschäftigte aus dem Einzelhandel wie zum Beispiel Kassierer
Berufsgruppen der kritischen Infrastruktur wie Feuerwehr, Bundeswehr, Polizei und andere
Mindestens 9 Millionen Menschen rechnet die Stiko dieser Stufe bei einer vollständigen Durchimpfung zu.
In die letzte Priorität „niedrig“ fallen dann:
Alle übrigen Personen im Alter von unter 60 Jahren
Bei dieser Prioritätenliste handelt es sich um eine Empfehlung, die im Detail noch variieren kann. Nicht zuletzt hängt die Verteilung auch vom Nachweis der Effektivität und der Sicherheit von Covid-19-Impfstoffen.
Dem Ärzteblatt zufolge hat aber das Bundesministerium für Gesundheit der Stiko vertraulich den klinischen Phase-3-Studienbericht zum Biontech-Impfstoff zur Verfügung gestellt, der in Kürze in Europa zugelassen werden soll. Die Daten sollen laut der Stiko die öffentlichen Mitteilungen Biontechs zur Wirksamkeit und Sicherheit des Impfstoffs zunächst bestätigt haben. Allerdings soll derzeit eine weitere gründlichere Prüfung durch die Stiko noch laufen.
Wettlauf der Corona-Impfstoffe: Zu schnell und zu gefährlich? - SNA, 1920, 03.12.2020
Wettlauf der Corona-Impfstoffe: Zu schnell und zu gefährlich?
Newsticker
0
Um an der Diskussion teilzunehmen,
loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich
loader
Chats
Заголовок открываемого материала